Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFormel 1

Formel 1: Rennen in Le Castellet offenbar vor dem Aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoAktivisten verbrennen Putin-PortraitsSymbolbild für einen TextDank Popp: DFB-Frauen siegreichSymbolbild für einen TextTanja Szewczenko überrascht mit BikinibildSymbolbild für einen TextTruss feuert RegierungsmitgliedSymbolbild für einen TextEx-Biathlet nimmt sich das LebenSymbolbild für einen TextKrisengespräch im dänischen KönigshausSymbolbild für einen TextUvalde: Polizei nach Amoktat beurlaubtSymbolbild für einen TextHarry und Meghan posieren mit SängerinSymbolbild für einen TextScheunenbrand: Mehr als hundert Kühe totSymbolbild für einen TextNach 45 Jahren: SWR streicht TV-ShowSymbolbild für einen TextPolizei schützt deutsches LNG-TerminalSymbolbild für einen Watson TeaserSarah Engels teilt heftige SymptomeSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Bericht: Formel-1-Kurs vor dem Aus

Von t-online, dd

Aktualisiert am 24.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Der Circuit Paul Ricard in Le Castellet: Die Strecke wurde erst 2018 wieder in den Rennkalender der Formel 1 aufgenommen.
Der Circuit Paul Ricard in Le Castellet: Die Strecke wurde erst 2018 wieder in den Rennkalender der Formel 1 aufgenommen. (Quelle: IMAGO/MARC DE MATTIA)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Dem Rennkalender der Königsklasse stehen maßgebliche Änderungen bevor. Nun steht offenbar bereits eine Strecke fest, die gestrichen wird.

Großes Drama in Le Castellet an diesem Sonntag: Ferrari-Pilot Charles Leclerc schied in Führung liegend aus, Weltmeister Max Verstappen profitierte, gewann im Red Bull und konnte seine WM-Führung auf nun 63 Punkte ausbauen.

War dieser Große Preis von Frankreich aber der vorerst letzte im Rennkalender der Formel 1? Sky-Reporter Peter Hardenacke meldete am Sonntagnachmittag: Das Aus für die Strecke in Südfrankreich soll beschlossene Sache der Königsklasse sein. Demnach werde es ab der kommenden Saison kein Rennen mehr auf dem Circuit Paul Ricard geben – zumindest vorerst.

Schon seit geraumer Zeit wird über Veränderungen im Rennkalender der Königsklasse spekuliert, unter anderem sollen selbst die traditionsreichen Kurse in Monaco und Spa auf dem Prüfstand stehen. Die Verträge mit den Austragungsorten laufen aus, auch für Mexiko City oder Spielberg gibt es noch keine neuen Kontrakte. 2023 wird die Formel 1 nach Las Vegas zurückkehren, wo bereits in den frühen 80er Jahren gefahren wurde. Auch ein Comeback in Afrika soll Berichten zufolge erwogen werden.

Le Castellet gilt zwar als schnelle und in Teilen anspruchsvolle, aber als für Fans undankbare Strecke, da sich nur wenig Überholmöglichkeiten bieten. Abschätzig wird der Kurs gerne mal als "Hightech-Teststrecke" betitelt – aus gutem Grund: Zur Jahrtausendwende wurde die Strecke umgebaut und tatsächlich als Teststrecke ausgelegt. Seit 2018 wurde der Kurs wieder von der Formel 1 befahren, war bereits zwischen 1971 und 1990 14 Mal Teil der Saison. Als weitaus beliebtere Rennstrecke gilt Magny Cours im Zentrum des Landes, die von 1991 bis 2008 im Kalender stand. Rekordsieger auf der Strecke in Nevers: Michael Schumacher, der acht Mal gewinnen konnte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Bericht bei Sky
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Russell holt Bestzeit im Regen – Verstappen sauer
FrankreichMax Verstappen
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website