t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFormel 1

Formel 1 | Hamilton sendet vor Rennen in Saudi-Arabien kryptische Botschaft


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextSchwere Explosion in WohnhausSymbolbild für einen TextWetter: Das gab's über 20 Jahre nicht mehrSymbolbild für einen TextSpektakulärer Fund aus der Steinzeit
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Lewis Hamilton sendet kryptische Botschaft

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 17.03.2023Lesedauer: 2 Min.
Lewis Hamilton: Der Brite zeigte sich nachdenklich am Donnerstag.
Lewis Hamilton: Der Brite zeigte sich nachdenklich am Donnerstag. (Quelle: IMAGO/HOCH ZWEI)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Wochenende steht das zweite Rennen der Formel-1-Saison an. Die Gedanken in den Tagen davor sind im Fahrerlager gemischt.

Die Frage nach den Gefühlen bei der Rückkehr nach Saudi-Arabien ein Jahr nach einem Raketeneinschlag nahe der Rennstrecke spaltete die Runde. Genauer: Lewis Hamilton vom Rest. Vor dem 38 Jahre alten Rekordweltmeister priesen Kollegen wie Aston-Martin-Fahrer Lance Stroll aus Kanada oder Sergio Perez aus Mexiko von Red Bull Veränderungen in Saudi-Arabien auch dank der Formel-1-Visite seit 2021.

Und sie betonten das Vertrauen in die Motorsport-Königsklasse und die Sicherheit in dem wegen seiner Menschenrechtslage auch schwer kritisierten Königreich. Bis Hamilton an die Reihe kam. "Nicht viel zu ergänzen", sagte der Brite, der sich seit Jahren vehement und öffentlich für Menschenrechte, gegen Unterdrückung und gegen Diskriminierung einsetzt, erstmal nur. Wenige weitere Worte reichten, um seinen Standpunkt auch ohne längere Ausführungen klarzumachen: "Ganz das Gegenteil zu dem, was sie sagten."

"Hoffentlich hat jeder ein sicheres Wochenende"

Ob seine Zurückhaltung mit der Präzisierung des Regelwerks bei politischen Meinungsäußerungen zu tun hat, blieb offen. Ende Dezember hatte der Weltverband seinen Verbotskurs verschärft, seitdem stellen "politische, religiöse und persönliche Äußerungen oder Kommentare" einen Regelverstoß dar. Es sei denn, sie sind vorher genehmigt worden.

Auch auf mehrfaches Nachfragen wollte Hamilton nicht weiter auf das Thema eingehen. Er habe es nicht weiter ausgeführt, betonte der Mercedes-Pilot stattdessen: "Es ist daher frei für Interpretationen."

"Hoffentlich hat jeder ein sicheres Wochenende und hoffentlich kommt jeder sicher wieder nach Hause", sagte Hamilton stattdessen auch noch und meinte, wenn er hier nicht fahren würde, würde die Formel 1 auch ohne ihn weitermachen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Diese Jubelpose will die Formel 1 verbieten
  • David Digili
Von David Digili
Lewis HamiltonSaudi-Arabien
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website