t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFormel 1

Formel 1: Angela Cullen überraschend nicht mehr Trainerin von Lewis Hamilton


Formel 1
Überraschung: Hamilton verliert wichtige Bezugsperson

Von dpa, dd

17.03.2023Lesedauer: 2 Min.
Cullen (li.) und Hamilton: Eingespieltes Duo über viele Jahre.Vergrößern des BildesCullen (li.) und Hamilton: Eingespieltes Duo über viele Jahre. (Quelle: IMAGO/Glenn Dunbar)
Auf WhatsApp teilen

Über Jahre war der Rekordweltmeister an Rennwochenenden stets mit einer Person zu sehen. Nun steht fest: Lewis Hamilton muss sich nach Ersatz für eine treue Begleiterin umsehen. Der Schritt kommt überraschend.

Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton verliert eine seiner wichtigsten Vertrauenspersonen. Seine Trainerin und Physiotherapeutin Angela Cullen erklärte via Instagram: "Ich freue mich, dass ich heute mitteilen kann, dass ich mich in das nächste Abenteuer begebe."

Der Schritt kommt komplett unerwartet, über Jahre waren Hamilton und Cullen an den Rennwochenenden scheinbar ein unzertrennliches Duo. Der Abschied kam laut ihrer eigenen und der Angaben von Hamilton auf den Tag genau exakt sieben Jahre nach ihrem ersten Arbeitstag in einem Formel-1-Fahrerlager.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Sie habe ihn zu seiner besten Version angetrieben, schrieb Hamilton ebenfalls zu einem Foto, das den 38 Jahre alten siebenmaligen Weltmeister von Mercedes mit ihr zeigt. "Dank ihr bin ich ein stärkerer Athlet und besser Mensch." Sie mache nun den nächsten Schritt, ihre Träume zu erfüllen, schrieb Hamilton über Cullen, die auch nicht verriet, was genau sie nun machen will. "Ich weiß: Meine Geschichte wird weitergehen", schrieb die 48 Jahre alte Neuseeländerin. Und schloss ihren Post mit emotionalen Worten an Hmilton: "Es gibt nichts, was Du nicht schaffen kannst. Höre nicht auf, daran zu glauben. Ich bin immer an Deiner Seite."

"Sie war ein Teil dieser Mannschaft für eine lange Zeit", betonte Mercedes-Teamchef Toto Wolff bei einer Fia-Pressekonferenz mehrerer Teamchefs. Es sei aber keine statische Situation, "wir entwickeln uns alle als Menschen, als Organisation. Und wenn Dinge nicht mehr funktionieren, muss man ehrlich sein, und etwas verändern." Welche Gründe genau zur Trennung zu einem sicherlich bemerkenswerten Zeitpunkt nach nur einem Rennen in dieser Saison geführt haben, ist aber nicht geklärt.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Instagram-Post von Angela Cullen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website