Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1 in Baku: Red Bull haut sich selbst raus – Boss geht auf Fahrer los

Formel 1 in Baku  

Red Bull haut sich selbst raus – Boss geht auf Fahrer los

29.04.2018, 22:22 Uhr | flo, t-online.de

Formel 1 in Baku: Red Bull haut sich selbst raus – Boss geht auf Fahrer los. Die Autos von Daniel Ricciardo und Max Verstappen nach dem Crash. Bei Red Bull brennt jetzt der Baum. (Quelle: Reuters/David Mdzinarishvili)

Die Autos von Daniel Ricciardo und Max Verstappen nach dem Crash. Bei Red Bull brennt jetzt der Baum. (Quelle: David Mdzinarishvili/Reuters)

Ricciardo und Verstappen dürfen bei Red Bull im Prinzip gegeneinander fahren. In Aserbaidschan haben es die beiden Piloten aber maßlos übertrieben. Jetzt gibt es richtig Ärger.

Es war die 39. Runde des Großen Preises von Aserbaidschan, als das Duell der Red-Bull-Piloten Max Verstappen und Daniel Ricciardo eskalierte. Das ganze Rennen über hatten sich die Teamkollegen bekriegt, dann kam es zum Crash. Verstappen ging erst nach rechts und dann schnell zurück, als Ricciardo auf die Innenbahn zog. Der konnte nicht mehr ausweichen und rutschte dem Niederländer ins Heck. Das Aus für beide – zum Ärger der Teamchefs.

"So viel Hirn müssen sie haben"

Red Bulls Motorsportberater Dr. Helmut Marko fand das alles andere als lustig. Bei RTL sagte er: "So etwas darf nicht passieren. Beide müssen so viel Hirn haben, dass sie nicht ein eine solche Situation kommen. Beide waren beteiligt, da gibt es keine Schuldzuweisung."

Teamchef Christian Horner sieht es ähnlich: "Wir werden das intern klären. Unterm Strich aber fahren die Piloten für das Team und da haben sie heute Mist gebaut. Sie werden sich beim gesamten Team dafür entschuldigen. Denn die Formel 1 ist Teamsport. Das scheinen sie vergessen zu haben."

"Das ist das Letzte, was du willst"

Auch die Fahrer waren niedergeschlagen. Max Verstappen drückte seinen Ärger nach dem Rennen klar aus: "Ich hatte viele harte Duelle mit Daniel. Ich glaube, es war fair. Es ist schade, dass wir am Ende zusammengekommen sind. Es ist schlecht für das ganze Team, so etwas sollte normalerweise nicht passieren."

Auch Daniel Ricciardo zeigte Reue: "Das ist das Letzte, was du willst. Ich kann mich nur beim Team entschuldigen. Ich will mich dazu nicht äußern." 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal