Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Großer Preis von Deutschland: Alfa Romeo legt Protest gegen Zeitstrafen ein

Großer Preis von Deutschland  

Alfa Romeo legt Protest gegen Zeitstrafen ein

01.08.2019, 14:10 Uhr | dpa

Großer Preis von Deutschland: Alfa Romeo legt Protest gegen Zeitstrafen ein. Hatte beim Rennen auf dem Hockenheimring eine Zeitstrafe erhalten: Kimi Räikkönen vom Team Alfa Romeo Sauber F1.

Hatte beim Rennen auf dem Hockenheimring eine Zeitstrafe erhalten: Kimi Räikkönen vom Team Alfa Romeo Sauber F1. Foto: Sebastian Gollnow. (Quelle: dpa)

Budapest (dpa) - Der Formel-1-Rennstall Alfa Romeo Racing hat Einspruch gegen die Zeitstrafen für beide Piloten beim Großen Preis von Deutschland eingelegt, gab das Team im Fahrerlager von Budapest bekannt.

Kimi Räikkönen aus Finnland und Antonio Giovinazzi aus Italien waren wegen einer unerlaubten Technikhilfe am Start des Rennens nachträglich bestraft worden. Beide hatten jeweils 30 Sekunden zusätzlich bekommen und waren dadurch aus den Punkterängen gerutscht. Sie hatten zunächst die Ränge sieben und acht belegt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal