Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Max Verstappen will Sebastian Vettel nicht bei Ferrari ersetzen

Wechsel zur Saison 2021?  

Verstappen: Werde Vettel nicht bei Ferrari ersetzen

Von Cian Hartung

17.12.2019, 17:23 Uhr
Formel 1: Max Verstappen will Sebastian Vettel nicht bei Ferrari ersetzen. Hält Ferrari nicht für die passende Wahl für seine Zukunft: Red-Bull-Fahrer Verstappen (r.) und Ferrari-Star Sebastian Vettel (l.). (Quelle: imago images/Motorsport Images)

Hält Ferrari nicht für die passende Wahl für seine Zukunft: Red-Bull-Fahrer Verstappen (r.) und Ferrari-Star Sebastian Vettel (l.). (Quelle: Motorsport Images/imago images)

Der Vertrag von Red-Bull-Fahrer Max Verstappen endet nach der kommenden Saison. Doch bei Ferrari sieht der Niederländer seine Zukunft nicht. Der Grund ist einer seiner härtesten Konkurrenten.

Der Red-Bull-Fahrer Max Verstappen wurde in der vergangenen Saison Dritter in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Der Vertrag bei seinem Team  läuft aber nur bis zum Ende der Saison 2020. Wo er danach fährt ist bislang unbekannt: Eine Option könnte Ferrari sein – da wird 2021 ein Cockpit frei. Dort läuft der Vertrag von Sebastian Vettel aus.

Das Problem: Konkurrent Charles Leclerc

Doch bei dem Traditionsrennstall aus Maranello will Verstappen nicht fahren. Der Grund: sein potentieller Teamkollege Charles Leclerc. "Ich werde nicht mit Leclerc bei Ferrari fahren", sagte er in einem Interview mit dem niederländischen TV-Sender Ziggosport.

In der vergangenen Saison lieferten sich beide Fahrer mehrere Duelle und gerieten dabei auch aneinander. Der Höhepunkt war das Rennen in Österreich, als Verstappen Leclerc in einer Kurve abdrängte und später das Rennen gewann.

"Er hat keinen Einfluss, ob ich einen Sitz bei Ferrari bekomme"

"Niemand muss der beste Freund des anderen sein", so der Niederländer über seinen Konkurrenten, "aber ich komme gut mit ihm aus. Es ist ein harter Wettkampf, aber das gehört dazu."

Ferrari sollte, so Verstappen, "nicht zwei mögliche Nummer-1-Fahrer nebeneinander haben." Der Niederländer vermutet, dass Leclerc keinen großen Einfluss auf die Wahl eines Vettel-Nachfolgers hätte und sagt: "Er hat keinerlei Einfluss darauf, ob ich einen Sitz bei Ferrari bekomme. Letztendlich geht es immer darum, was das Team denkt. Ich und er können eine eigene Meinung dazu haben. Aber letztendlich entscheidet das Team."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal