Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Aus für Perez bei Aston Martin kam völlig überraschend

Wegen Sebastian Vettel  

Perez überrascht von Aus bei Racing Point

11.09.2020, 21:22 Uhr | dd, dpa

Formel-1-Hammer: Vettel steigt bei Aston Martin ein

Rennfahrer Sebastian Vettel wird vom Formel-1-Rennstall Ferrari zu Aston Martin wechseln. Racing Point gab einen langfristigen Vertrag mit dem Deutschen bekannt. (Quelle: Reuters)

Formel-1-Hammer: Vettel wechselt weg von Ferrari und steigt bei Aston Martin ein. (Quelle: Reuters)


Der Mexikaner äußert sich zum Aus bei Racing Point und den Gesprächen mit dem Rennstall. Dabei lässt Perez durchblicken, dass nicht alles optimal gelaufen sei – und legt seine Sicht dar.

Formel 1-Fahrer Sergio Perez ist nach eigenen Angaben davon überrascht worden, dass Sebastian Vettel ab 2021 sein Cockpit beim künftigen Aston-Martin-Rennstall erhält. "Alles sah so aus, dass das Team mich behalten wollte", sagte der 30 Jahre alte Mexikaner am Donnerstag im italienischen Mugello. Aber im Hintergrund habe es zuletzt Gespräche über Verträge gegeben, "zu denen ich nichts sagen möchte", betonte Perez: "Es gab ein paar Dinge, die wir durchgegangen sind und gestern haben sie mir dann gesagt, dass es für mich nicht weitergeht. Das habe ich nicht erwartet, aber jetzt ist es so."

Perez hatte am Mittwochabend bekanntgegeben, dass er Racing Point, wie das Team in dieser Saison noch heißt, zum Jahresende verlassen wird. Am Donnerstag wurde dann mitgeteilt, dass der viermalige Weltmeister Vettel nach seinem Vertragsende bei Ferrari zu den Engländern kommt. "Es hat nichts mit meiner Leistung zu tun, da war einfach ein anderer Fahrer", sagte Perez. Mitbegründer Lawrence Stroll habe ihn am Mittwoch angerufen und gesagt, dass sich der Rennstall künftig "in eine andere Richtung" orientieren möchte.


Bei Aston Martin fährt Sebastian Vettel künftig an der Seite von Strolls Sohn Lance (21). "Es ist eine spannende Herausforderung, er hat eine unglaubliche Erfahrung und ist ein sehr erfolgreicher Fahrer", sagte Stroll Junior über seinen neuen Stallrivalen. Perez will derweil versuchen, bei einem anderen Formel-1-Team unterzukommen. "Ich bin jung und hungrig, aber es muss das richtige Paket sein", sagte er.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal