Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1 in Russland: Rennkommissare korrigieren Strafe für Lewis Hamilton

Formel 1 in Russland  

Rennkommissare korrigieren Strafe für Hamilton

27.09.2020, 18:42 Uhr | dpa, dd

Formel 1 in Russland: Rennkommissare korrigieren Strafe für Lewis Hamilton. Lewis Hamilton nach dem Rennen in Sotschi. (Quelle: Reuters/Maxim Shemetov)

Lewis Hamilton nach dem Rennen in Sotschi. (Quelle: Maxim Shemetov/Reuters)

Der Weltmeister hatte wegen Vergehen vor dem Rennen in Sotschi gleich zwei Zeitstrafen kassiert. Nun ist das Urteil revidiert worden – Mercedes hatte sich zu Wort gemeldet.

Im Fall Lewis Hamilton haben die Rennkommissare beim Formel 1-Rennen in Russland ihr Urteil abgemildert und verhängen nun doch keine Strafpunkte gegen den WM-Spitzenreiter. Der Mercedes-Pilot hatte für verbotene Startübungen vor dem Rennen zwei Zeitstrafen erhalten und war deshalb in Sotschi nur Dritter geworden.

Zudem hatten die Rennrichter für die beiden Vergehen Hamilton auch jeweils zu einem Strafpunkt für die Sünderkartei des Weltverbands Fia verurteilt. Damit wäre sein Konto auf zehn Strafpunkte gewachsen, bei zwölf folgt eine automatische Rennsperre.

Weil aber Mercedes nachweisen konnte, dass Hamilton vom Team angewiesen worden sei, die Probestarts an der falschen Stelle zu absolvieren, strichen die Kommissare die Strafpunkte wieder. Stattdessen muss der Rennstall eine Strafe von 25 000 Euro zahlen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal