Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Nach Quali-Debakel – droht Sebastian Vettel auch noch eine Strafe?

Saisonstart der Formel 1  

Nach Quali-Debakel: Droht Vettel auch noch eine Strafe?

28.03.2021, 12:01 Uhr | dd, dpa

Formel 1: Nach Quali-Debakel – droht Sebastian Vettel auch noch eine Strafe?. Sebastian Vettel beim Qualifying zum Großen Preis von Bahrain: Völlig verkorkster Auftakt. (Quelle: imago images)

Sebastian Vettel beim Qualifying zum Großen Preis von Bahrain: völlig verkorkster Auftakt. (Quelle: imago images)

Im Qualifying zum Großen Preis von Bahrain landete Sebastian Vettel nur auf Platz 18. Doch für den Aston-Martin-Fahrer könnte es sogar noch schlimmer kommen. Der Grund: ein Regelverstoß.

Sebastian Vettel könnte es nach dem völlig enttäuschenden 18. Platz in der Qualifikation zum Saisonauftakt in der Formel 1 noch härter treffen. Der 33 Jahre alte gebürtige Heppenheimer muss an diesem Sonntag viereinhalb Stunden vor dem Start des Großen Preises von Bahrain (ab 17 Uhr im Liveticker bei t-online) zu den Rennkommissaren. Grund dafür ist ein mögliches Vergehen in der Qualifikation am Samstag auf dem Kurs in der Wüste von Sakhir.

Der Vorwurf an den viermaligen Weltmeister: Angeblich hat Vettel doppelt geschwenkte Gelbe Flaggen missachtet, als Nikita Masepin am Ende des ersten Zeitabschnitts der Qualifikation nach einem Dreher mit seinem Haas in Kurve 1 auf der Strecke gestanden hatte. Sollte Vettel ein Verstoß nachgewiesen werden können, droht ihm die Versetzung um fünf Plätze, er müsste also als Letzter an diesem Sonntag in das erste Saisonrennen starten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: