Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFormel 1

Formel 1: Im Live-TV – Mercedes-Boss überrascht mit Aussage


Im Live-TV: Mercedes-Boss überrascht mit Aussage

  • David Digili
Von David Digili

09.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff: Klare Worte zur Situation bei den Silberpfeilen.
Mercedes-Teamchef Toto Wolff: Klare Worte zur Situation bei den Silberpfeilen. (Quelle: PanoramiC/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDann kommt das Energiegeld für RentnerSymbolbild für einen TextDax schließt mit Riesen-PlusSymbolbild für einen TextEklat bei Woelki-Predigt
Live: Vier Tore und Rot in Marseille
Symbolbild für einen TextMotsi Mabuse packt über erste Ehe ausSymbolbild für einen TextDFB-Kapitänin Popp: "Wir sind geschockt"Symbolbild für einen TextKaufland scherzt über Fehlkauf von KundinSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Spieler droht FestnahmeSymbolbild für einen TextWilliam muss an seinen Vater zahlenSymbolbild für einen TextLotto sucht MillionengewinnerSymbolbild für einen TextNiedersachsen: SPD stabil, AfD punktetSymbolbild für einen Watson TeaserModeratorin rechnet mit der ARD abSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Toto Wolff zeigt sich nach dem Qualifying zum Großen Preis von Australien ernüchtert – und wird in einem Interview unerwartet deutlich zur Situation von Lewis Hamilton.

Selbst Platz 5 von Mercedes-Pilot Lewis Hamilton im Qualifying zum Großen Preis von Australien konnte nicht darüber hinwegtäuschen: Bei den Silberpfeilen glänzt weiter so gar nichts. Nach Platz drei zum Saisonauftakt in Bahrain und Platz 10 im vergangenen Rennen in Saudi-Arabien für den Rekordweltmeister setzt sich die Tendenz in der Formel 1 fort: Mercedes ist in der Spitze nicht konkurrenzfähig mit den aktuell bärenstarken Ferrari oder Red Bull.


Formel 1: In diesen Autos starten Verstappen, Hamilton und Vettel 2022

Zehn Teams gehen auch in der Saison 2022 der Formel 1 an den Start. Die Autos haben dabei einen komplett neuen Look – durch Änderungen im Reglement, aber auch andere Neuerungen. t-online zeigt die Boliden der Rennställe.
Das Auto des Weltmeisters: Max Verstappen und Teamkollege Sergio Perez fahren 2022 im Red Bull RB18. Neuerung: Nach dem Formel-1-Abschied von Motorpartner Honda wird das Auto erstmals von einem Aggregat angetrieben, das in der neuen Abteilung "Red Bull Powertrains" gefertigt wurde. Die Farben des Autos bleiben indes Dunkelblau, Gelb und Rot.
+9

Mehr noch: Mercedes-Teamchef Toto Wolff sieht sein eigenes Team im Moment sogar chancenlos. "Am Ende des Tages werden wir wahrscheinlich nicht um den WM-Titel in diesem Jahr mitfahren können, weil uns die Zeit davonläuft", erklärte Wolff nach dem Qualifying am Samstag bei Sky. Und weiter: "Aber es ist nicht unser letztes Jahr, und wir müssen jetzt diese Tage und diese Rennwochenenden als Tests sehen, um das Auto so weit zu bringen, dass wir nächstes Jahr voll dabei sind." Starke Worte – dabei hatte sich der Österreicher nur wenige Stunden zuvor nach dem 3. freien Training noch zuversichtlicher gezeigt.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
imago images 170257434
Symbolbild für ein Video
Russland plant die nächste Provokation

"Wir verstehen das Auto nicht"

Das sitzt nun. Eine WM-Entscheidung, ohne dass Mercedes ein Wörtchen mitredet? Das gab es schon seit Jahren nicht mehr. Immerhin gewann Hamilton sechs der letzten acht Titel. Man rätsle noch über die richtige Konfiguration des Mercedes: "Wir sind schwer, wir sind übergewichtig, wir verstehen das Auto nicht", erklärte Wolff – und sagte dann einen Satz, der die aktuelle Lage beim Rennstall ausdrückt: "Q3 war das, was wir erreichen wollten." Zu mehr reicht es aktuell offenbar nicht.

Immerhin bleibt Wolff auch ein Lichtblick: Neuzugang George Russell, der Valtteri Bottas als Hamilton-Teamkollege abgelöst hat, findet sich im Auto immer besser zurecht. "Ich danke, dass wir da für die Zukunft gut aufgestellt sind. Die beiden bleiben nichts schuldig, haben einen total fairen Umgang miteinander, das ist wirklich schön anzuschauen."

Nach dem Rennen in Melbourne am Sonntag sind noch 20 Grand Prix übrig – wenn Mercedes aber doch noch ein Wörtchen um den WM-Titel mitreden will, dann wird die Zeit immer knapper.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Aussagen von Toto Wolff bei Sky
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AustralienFerrariLewis HamiltonMercedes-BenzSaudi-Arabien
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website