Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Köln siegt im Topspiel – Meiers Treffer zu wenig für Pauli


2. Liga  

Köln siegt im Topspiel – Cordoba mit Dreierpack

08.02.2019, 20:39 Uhr

Köln siegt im Topspiel – Meiers Treffer zu wenig für Pauli. Brachte den 1. FC Köln mit seinem Dreierpack auf die Siegerstraße: der Kolumbianer Jhon Cordoba (M.).  (Quelle: imago/mika)

Brachte den 1. FC Köln mit seinem Dreierpack auf die Siegerstraße: der Kolumbianer Jhon Cordoba (M.). (Quelle: mika/imago)

Der 1. FC Köln hat das Top-Spiel der 2. Bundesliga für sich entschieden. Im Duell Dritter gegen Zweiter behielt der FC die Oberhand – und ist nun selbst ärgster Verfolger des HSV. 

Dank eines Dreierpacks von Jhon Cordoba und dem 23. Ligatreffer von Simon Terodde hat der 1. FC Köln im Kampf um den direkten Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga ein echtes Ausrufezeichen gesetzt. Der überragende Kolumbianer (32., 53., 58.) und der FC-Torjäger (85.) zeigten beim 4:1 (1:1) im Spitzenspiel gegen den FC St. Pauli ihre ganze Klasse und schossen den FC damit wieder an St. Pauli vorbei auf den zweiten Tabellenplatz.

Die Gäste, für die Torjäger Alex Meier (38.) zwischenzeitlich ausgleichen konnte, rutschen vorerst auf den dritten Platz ab. Spitzenreiter bleibt der Hamburger SV, der mit einem Sieg gegen Dynamo Dresden am Montag (20.30 Uhr/Sky) wieder auf vier Punkte davonziehen kann.

Topspiel in der zweiten Liga: Köln empfängt St. Pauli.  (Quelle: imago/mika)Topspiel in der zweiten Liga: Köln empfängt St. Pauli. (Quelle: mika/imago)

Der FC begann furios und erspielte sich vor allem über Neuzugang Johanns Geis und die starke linke Seite mit Florian Kainz und Dominick Drexler ein Übergewicht. So geriet St. Paulis Ersatzkeeper Svend Brodersen schnell in den Mittelpunkt. Der 21-Jährige, der den verletzten Robin Himmelmann vertrat und bei seinem Profidebüt keine Nerven zeigte, parierte mehrfach stark - unter anderem einen gefährlichen Freistoß von Geis (12.). Auch im direkten Duell mit Cordoba war Brodersen zur Stelle (24.). Kurz darauf war er jedoch machtlos, als der Kolumbianer aus Abseitsposition zur verdienten Kölner Führung traf.

Meiers schneller Ausgleich kam aus dem Nichts, der Stürmer schob nach einer Ecke in typischer Manier aus wenigen Metern zum Ausgleich ein. Zuvor hatte sich Sami Allagui im Kopfball-Duell gegen gleich drei Kölner durchgesetzt. Für Meier war es der bereits zwölfte Treffer gegen den FC - gegen keinen anderen Klub hat der 36-Jährige in seiner Profikarriere öfter getroffen. Dennoch wäre der FC fast mit einer Führung in die Kabine gegangen - Brodersen hielt aber herausragend gegen Simon Terodde (45.).

Erzielte gegen St. Pauli einen Dreierpack: Kölns Jhon Cordoba. (Quelle: imago/DeFodi)Erzielte gegen St. Pauli einen Dreierpack: Kölns Jhon Cordoba. (Quelle: DeFodi/imago)

Auch nach der Pause blieb Köln überlegen. Während St. Pauli mit dem Punkt durchaus zufrieden wirkte, drängte der FC auf die Führung - und wurde belohnt. Cordoba traf zunächst nach einer Hereingabe von Christian Clemens, kurz darauf legte er per Kopf den dritten Treffer nach.

Vor 50.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena in Köln-Müngersdorf war der FC auch mit der Führung im Rücken das bessere und gefährlichere Team. Allen voran Cordoba, aber auch Sturmkollege Terodde bekam St. Paulis Abwehr nicht in den Griff.

Bielefeld weiter im Aufwind

Der wiedererstarkte Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hat seinen Aufwärtstrend auch beim SSV Jahn Regensburg fortgesetzt. Dank einer cleveren Vorstellung und eines unüberwindbaren Torwarts Stefan Ortega bezwang die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus die Oberpfälzer am Freitagabend mit 3:0 (2:0).

Vor 8693 Zuschauern in der Regensburger Arena fügten Fabian Klos (6. Minute), Andreas Voglsammer (25. Foulelfmeter) und Cedric Brunner (50.) den Hausherren die zweite Niederlage in Folge zu. Die Arminia holte hingegen ihren dritten Sieg nacheinander. In der Tabelle rückten die Bielefelder bis auf zwei Zähler an den SSV Jahn heran, der mit 29 Punkten noch immer eine bequeme Ausgangslage hat.


Die Arminia war in Regensburg abgezockt. Die Bielefelder überließen den Hausherren das Spiel und schlugen nach Balleroberungen zu. Die Regensburger agierten hingegen zerfahren und verloren viele zweite Bälle. Sie ließen sich aber nicht hängen. Bielefelds Torwart Ortega entschärfte nach dem Seitenwechsel reihenweise selbst beste Chancen der Hausherren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Schnürhalbschuhe in trendigen Designs entdecken
bei BAUR
Anzeige
Sichern Sie sich jetzt Ihre Begleiter für den Frühling!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe