Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Gomez rettet den VfB Stuttgart – KSC verliert auch gegen Kiel

2. Liga im Überblick  

Gomez rettet Stuttgart – der KSC verliert auch gegen Kiel

01.02.2020, 15:14 Uhr | t-online.de

2. Bundesliga: Gomez rettet den VfB Stuttgart – KSC verliert auch gegen Kiel. Traf in Hamburg: Stuttgarts Mario Gomez.  (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Traf in Hamburg: Stuttgarts Mario Gomez. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Die Schwaben kommen über ein 1:1 in Hamburg nicht hinaus und müssen damit auf zwei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg verzichten. Und auch der Karlsruher SC wird mit diesem Spieltag nicht zufrieden sein. Die Samstagsspiele im Überblick. 

Der VfB Stuttgart hat im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga erstmals unter dem neuen Trainer Pellegrino Matarazzo gepatzt und mit einem 1:1 (0:0) beim FC St. Pauli einen Rückschlag erlitten. Ex-Nationalspieler Mario Gomez rettete den Schwaben immerhin noch einen Punkt.

Immer gefährlicher wird die Lage bei Hannover 96, das nach einem 2:2 (0:1) gegen den SV Wehen Wiesbaden mitten im Abstiegskampf steckt. Dort verschaffte sich Holstein Kiel durch ein 2:0 (2:0) beim Karlsruher SC Luft und verschärfte die Krise der Badener.

Am Millerntor traf Gomez in der 82. Minute zum Ausgleich, Stuttgart kletterte dadurch vorerst auf den zweiten Tabellenplatz. Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Matarazzo geriet der VfB durch ein Tor von Henk Veerman in Rückstand (56.). Der Niederländer traf nach Vorarbeit von Ryo Miyaichi aus der Drehung. Der VfB ist seit dem 27. September 2019 (1:0 bei Arminia Bielefeld) ohne Auswärtssieg.

Kiel – Karlsruhe

Holstein Kiel hat sich im Abstiegskampf Luft verschafft und die Krise des Karlsruher SC verschärft. Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg gewannen die Störche am Samstag 2:0 (2:0) beim KSC und kletterten mit 27 Punkten ins gesicherte Mittelfeld. Karlsruhe (20) hat nach der fünften Pleite in Serie nur einen Zähler Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz.

Winter-Zugang Fabian Reese (26.) und Finn Porath (31.) trafen für Kiel, das schon das Hinspiel 2:1 gewonnen hatte. Der KSC enttäuschte vor 12.403 Zuschauern drei Tage nach dem 0:1 bei Schlusslicht Dynamo Dresden erneut und kassierte seine dritte Heimniederlage bei 1:8 Toren in Serie. In der Nachspiel sah KSC-Verteidiger Damian Roßbach nach Videobeweis die Rote Karte wegen groben Foulspiels.

Hannover – Wiesbaden

Hannover 96 rutscht auch im neuen Jahr immer tiefer in die Krise. Die Niedersachsen kamen im Kellerduell der 2. Fußball-Bundesliga nicht über ein 2:2 (0:1) gegen den Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden hinaus und liegen nach vier Spielen in Folge ohne Sieg nur zwei Punkte vor dem Abstiegsrelegationsplatz.

Die auswärtsstarken Gäste, die schon bei den Absteigern VfB Stuttgart und 1. FC Nürnberg gewonnen hatten, liegen einen Zähler zurück. Den Wiesbadenern, bei denen Rüdiger Rehm als erster Trainer im deutschen Profifußball wegen einer Gelbsperre auf der Tribüne saß, rettete Benedikt Röcker (90.) in der turbulenten Schlussphase einen Punkt.

Zuvor hatten Genki Haraguchi (83.) und Cedric Teuchert (87.) das Spiel zugunsten der Niedersachsen gedreht. Die Gästen waren durch einen Kopfball von Stefan Aigner nach Flanke von Daniel Kyereh verdient in Führung gegangen (37.).

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen DPA und SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal