• Home
  • Sport
  • 2. Bundesliga
  • Remis beim FCN: Kiel rückt näher an HSV heran


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextDaniel Aminati: So starb seine SchwesterSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextTouristin auf Toilette vergewaltigtSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextFrau liegt sterbend auf GehwegSymbolbild für einen TextNeue Waldbrände in UrlaubsregionSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Remis beim FCN: Kiel rückt näher an HSV heran

Von sid, t-online
Aktualisiert am 27.04.2021Lesedauer: 2 Min.
Stellvertretend für eine intensive Partie: Nürnbergs Fabian Nürnberger (r.) und Kiels Fin Bartels kämpfen um den Ball.
Stellvertretend für eine intensive Partie: Nürnbergs Fabian Nürnberger (r.) und Kiels Fin Bartels kämpfen um den Ball. (Quelle: Daniel Karmann/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kiel hat seine Ausgangsposition im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga ein kleines Stück verbessert. Beim 1. FC Nürnberg verpasste der KSV zwar einen Sieg, rückte aber dennoch an Konkurrent HSV heran.

Die Aufstiegshoffnungen des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel haben einen leichten Dämpfer erhalten. Die Mannschaft von Trainer Ole Werner musste sich im Nachholspiel beim 1. FC Nürnberg mit einem 1:1 (0:1) begnügen und verpasste den Sprung auf den Relegationsplatz. Kiel ist mit einem Punkt Rückstand auf den Nordrivalen Hamburger SV weiterhin Vierter, hat nach der Doppel-Quarantäne aber immer noch zwei Spiele weniger ausgetragen.


Architekten und Schreiner: Das machen die Rekordspieler der 2. Liga heute

Willi Landgraf ist der Rekordspieler der 2. Bundesliga. Doch bei 480 Partien war für ihn noch lange nicht Schluss. Auch andere Fußball-Legenden haben beeindruckende Spielstatistiken. Klicken Sie sich durch die unsere Fotoshow.
348 Spiele – Burkhard Steiner: Burkhard Steiner versucht, gegen Hannovers Siegfried Reich zu klären. Der Verteidiger lief vor allem für die SG Wattenscheid 09 auf. Als A-Jugend-Spieler gelang ihm das Tor des Monats Juli 1976 – mit einem Standrückzieher. Als Geschäftsführer leitete er nach seiner Karriere das Museum "Folterkammer Linz am Rhein". Im Januar 2020 wurde das Museum und die zugehörige römische Glashütte geschlossen.
+19

Janni-Luca Serra (67.) glich die Führung der nun seit sieben Begegnungen ungeschlagenen Nürnberger durch Dennis Borkowski (31.) aus und verhinderte damit eine verpatzte Generalprobe für das Pokal-Halbfinale am Samstag (ab 20.30 Uhr im Liveticker von t-online) bei Borussia Dortmund. Nürnberg hat durch den Punktgewinn den Klassenerhalt sicher.

Die Gäste erwischten drei Tage nach dem Sieg beim VfL Osnabrück (3:1) den besseren Start. Jae-sung Lee scheiterte aber an FCN-Torhüter Christian Mathenia (8.). Es entwickelte sich eine intensive Begegnung mit vielen Zweikämpfen. Die spielerische Linie ließen beide Mannschaften etwas vermissen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Selenskyjs Stabschef: Ukraine muss Krieg bis Ende Herbst beenden
Ein ukrainischer Soldat auf einem Panzer: Der Stabschef von Präsident Selenskyj hat erklärt, dass sein Land den Krieg bis Ende Herbst beenden müsste.


Mathenias starke Paraden

Etwas überraschend gingen die Gastgeber in Führung. Erst ließen die Kieler Enrico Valentini im Mittelfeld gewähren, dann hatte Borkowski zu viel Raum und Zeit. Der Stürmer traf mit einem platzierten Flachschuss. Kiel erhöhte nach dem Rückstand den Druck. Finn Porath fand aber auch in Mathenia seinen Meister (35.).

Die gute Phase gegen Ende des ersten Durchgangs setzten die Kieler nicht fort und hatten gleich doppelt Glück. Ein Kopfball von Asger Sörensen ging an die Latte (53.), Borkowski traf aus kurzer Distanz den Außenpfosten (58.). Nürnberg übte mit einem hohen Pressing viel Druck aus, das Kieler Offensivspiel fand lange Zeit kaum noch statt. Der Ausgleich von Serra per Kopf fiel aus dem Nichts.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jannik Meyer
Von Jannik Meyer
1. FC NürnbergHSVHolstein Kiel
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website