• Home
  • Sport
  • 2. Bundesliga
  • 2. Bundesliga: Werder Bremen dreht packende Partie in N├╝rnberg


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextArbeitslosigkeit im Juni gestiegenSymbolbild f├╝r einen TextGehaltserh├Âhung f├╝r Olaf ScholzSymbolbild f├╝r ein VideoPutin reagiert auf Witze der G7-ChefsSymbolbild f├╝r einen TextHoene├č teilt gegen Watzke ausSymbolbild f├╝r einen TextLieferprobleme bei wichtigen MineralienSymbolbild f├╝r einen TextT├Âdlicher Unfall auf A2 ÔÇô lange SperrungSymbolbild f├╝r einen TextSamsung feuert 120 deutsche IngenieureSymbolbild f├╝r einen Text"Bachelorette": Erster Kuss hat FolgenSymbolbild f├╝r einen TextGottschalk wettert gegen JungstarsSymbolbild f├╝r einen TextFBI warnt vor DeepfakesSymbolbild f├╝r einen TextUnfall mit neuem Tesla: TotalschadenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Star ist erneut schwangerSymbolbild f├╝r einen TextSchlechtes H├Âren erh├Âht das Demenzrisiko

Werder Bremen dreht packende Partie in N├╝rnberg

Von t-online, sid
Aktualisiert am 05.11.2021Lesedauer: 2 Min.
Mitchell Weiser im Laufduell mit N├╝rnbergs Eric Shuranov (v.l.): Werder ist in der Anfangsphase die aktivere Mannschaft.
Mitchell Weiser im Laufduell mit N├╝rnbergs Eric Shuranov (v.l.): Werder ist in der Anfangsphase die aktivere Mannschaft. (Quelle: Zink/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bundesliga-Absteiger Werder Bremen kann nach einem bemerkenswerten Kraftakt einen Ausw├Ąrtssieg in N├╝rnberg bejubeln. Die Franken m├╝ssen derweil die zweite Pleite in Folge hinnehmen.

Werder Bremen hat sich dank eines sp├Ąten Doppelschlags im Duell fr├╝herer Bundesliga-Gr├Â├čen mit viel Moral einen Sieg erk├Ąmpft. Der Absteiger gewann beim 1. FC N├╝rnberg 2:1 (0:1) und belohnte sich f├╝r eine starke Schlussphase, in der Niclas F├╝llkrug (80.) und Leonardo Bittencourt (88.) die Partie zugunsten der G├Ąste drehten. Bis dahin hatte N├╝rnbergs Torh├╝ter Christian Mathenia mehrfach stark pariert und die ├╝berlegenen Bremer immer wieder gestoppt.

Mit nun 19 Punkten aus 13 Spielen besserte Bremen seine Bilanz deutlich auf, N├╝rnberg hat nach der ersten Heimniederlage der laufenden Saison 21 Punkte auf dem Konto und verpasste den Sprung auf Platz drei, der mit einem Sieg m├Âglich gewesen w├Ąre.

Nikola Dovedan (20.) bestrafte einen Stellungsfehler der Bremer Defensive, als er v├Âllig freistehend zur F├╝hrung eink├Âpfte. Werder rannte in der Folge an, biss sich aber an der aufmerksamen Abwehr der N├╝rnberger lange die Z├Ąhne aus. Erst F├╝llkrug und Bittencourt trafen gegen Mathenia zum insgesamt verdienten Sieg.

Die Bremer, f├╝r deren Trainer Markus Anfang es ein Befreiungsschlag war, erwischten einen guten Start und erspielten sich einige gute M├Âglichkeiten. Doch sowohl Marvin Ducksch (10.) als auch Jean-Manuel Mbom (15.) scheiterten an Mathenia. Stattdessen kassierte Bremen mitten in dieser Drangphase das 0:1.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Warum Putin nicht verhaftet wird
Wladimir Putin: Der russische Pr├Ąsident besuchte erstmals nach Beginn des Ukraine-Krieges mit Tadschikistan und Turkmenistan zwei ausl├Ąndische Staaten.


Die G├Ąste brauchten einige Momente, um sich davon zu erholen. Nach der Pause stemmten sie sich gegen die drohende Niederlage, im Abschluss war Bremen aber lange weiter zu harmlos und scheiterte immer wieder an Mathenia.

Holstein Kiel ÔÇô Dynamo Dresden 2:1

Dynamo Dresden befindet sich weiter im Sinkflug. Die Sachsen kassierten bei Holstein Kiel nach F├╝hrung ein 1:2 (1:0) und damit ihre f├╝nfte Niederlage in Folge. Die Gastgeber feierten indessen unter ihrem neuen Trainer Marcel Rapp im vierten Ligaspiel den ersten Sieg und zogen in der Tabelle am Gegner vorbei.

Benedikt Pichler (65., Foulelfmeter) und Fabian Reese (66.) drehten mit einem Doppelschlag die Partie zugunsten des Beinahme-Aufsteigers aus Schleswig-Holstein, der sich mit 14 Punkten zun├Ąchst etwas von den Abstiegsr├Ąngen entfernte. Heinz M├Ârschel (32.) hatte Dynamo (13) in F├╝hrung gebracht. Aufseiten der Kieler vergab Alexander M├╝hling einen Handelfmeter (45.+1).

Gegen defensiv eingestellte G├Ąste hatte Kiel deutlich mehr Spielanteile, das erste Tor erzielten aber die Dresdner nach einem Konter durch den trockenen Rechtsschuss von M├Ârschel. Kurz vor dem Seitenwechsel erhielten die St├Ârche durch einen umstrittenen Handelfmeter die Chance zum Ausgleich, doch Kevin Broll tauchte tief ab und parierte M├╝hlings Strafsto├č.

Kiel steckte nicht auf, erspielte sich immer wieder gute Gelegenheiten - wie durch Ex-Nationalspieler Lewis Holtby, der ebenfalls im starken Broll seinen Meister fand (59.). Holstein blieb klar bestimmend und belohnte sich mit einem Doppelschlag.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Dominik Sliskovic
Von Dominik Sliskovic
1. FC N├╝rnbergDynamo DresdenHolstein KielSV Werder Bremen
Fu├čball

Formel 1


t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website