Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: Schalke hofft auf Erfolg der neuen Anleihe

2. Liga  

Schalke hofft auf Erfolg der neuen Anleihe

12.12.2021, 14:32 Uhr | dpa

2. Liga: Schalke hofft auf Erfolg der neuen Anleihe. Im Vordergrund dreht sich das Logo des FC Schalke 04 - der Zweitligist hat Sparpläne.

Im Vordergrund dreht sich das Logo des FC Schalke 04 - der Zweitligist hat Sparpläne. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild. (Quelle: dpa)

Gelsenkirchen (dpa) - Fußball-Zweitligist FC Schalke 04 hofft auf gute Resonanz für die im kommenden Frühjahr geplante neue Unternehmensanleihe in Höhe von bis zu 34,107 Millionen Euro.

"Aus unserer Sicht, ist Schalke ein Club, in den man gut investieren kann. Wir werden uns mittelfristig und langfristig stabil aufstellen", sagte Vorständin Christina Rühl-Hamers, die beim Fußball-Zweitligisten für Finanzen, Personal und Recht zuständig ist.

Wie der Tabellen-Achte angekündigt hatte, soll die neue Anleihe zur geplanten Neustrukturierung der Finanzverbindlichkeiten beitragen. Mit ihrer Hilfe soll die alte Anleihe 2016/2023 zum Teil refinanziert werden, die im Juli 2023 fällig wird und deren Emissionsvolumen ebenfalls 34,107 Millionen Euro beträgt.

Die Schalker hoffen, mit einem Umtausch- und Neuzeichnungsangebot mindestens einen niedrigen zweistelligen Millionen-Betrag einzusammeln. "Aus meiner Sicht, ist es eineinhalb Jahre vor Fälligkeit eher unrealistisch, dass jeder Anleger dieses Angebot annehmen wird. Deshalb ist das Ziel nicht darauf ausgerichtet, die komplette Anleihe zu refinanzieren. Ich wäre zufrieden, wenn wir in einer Größenordnung irgendwo zwischen zehn und 15 Millionen Euro landen würden", kommentierte Rühl-Hamers.

Die neue Anleihe ist der schwierigen finanziellen Situation geschuldet. Der im Sommer aus der Bundesliga abgestiegene Traditionsclub hat das erste Halbjahr 2021 mit einem Minus von 21 Millionen Euro abgeschlossen. Die Finanzverbindlichkeiten konnten laut Verein trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Abstiegs im vergangenen Halbjahr von 149 Millionen Euro auf 143,8 Millionen Euro reduziert werden. Einen Anstieg der Verbindlichkeiten will der Club vermeiden.

Wie hoch der Zinssatz und wie lang die Laufzeit der neuen Anleihe sein werden, will der Club im ersten Quartal des nächsten Jahres bekanntgeben. "Wir befinden uns noch in der Diskussion. Uns war es nur wichtig, diese wichtigen Themen mit aller Transparenz und Offenheit anzugehen und frühzeitig darüber zu informieren", sagte Rühl-Hamers. Der Zinssatz bei der im Jahr 2023 fälligen Anleihe beträgt fünf Prozent.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: