Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesliga

Bundesliga: SC Freiburg zerlegt Union Berlin und sichert sich Platz zwei


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFifa-Botschafter attackiert YoutuberSymbolbild für einen TextBierhoff-Kritiker Watzke äußert sichSymbolbild für einen TextEx-Mann trauert emotional um Kirstie AlleySymbolbild für einen TextLand verbietet Sex ohne TrauscheinSymbolbild für einen TextARD: Diese Sendungen fallen heute ausSymbolbild für einen TextBericht: Neue DFL-Chefs stehen festSymbolbild für ein VideoDas ist die teuerste Stadt der WeltSymbolbild für einen TextSchlägerei auf Spielplatz – neue DetailsSymbolbild für einen TextAutounfall von Ministerin – Frau totSymbolbild für einen TextGravierende Sicherheitslücke in BrowserSymbolbild für einen TextHersteller ruft Salami zurückSymbolbild für einen TextSchockfund: Weihnachtsmarkt reagiertSymbolbild für einen Watson Teaser Sat.1-Promi beichtet lesbische Erfahrung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Fünf-Tore-Spektakel: Freiburg zerlegt Union und ist Zweiter

Aktualisiert am 13.11.2022Lesedauer: 3 Min.
Vincenzo Grifo jubelt: Der Freiburger war der Mann des Spiels.
Vincenzo Grifo jubelt: Der Freiburger war der Mann des Spiels. (Quelle: IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der SC Freiburg hat einen deutlichen Sieg gegen Union Berlin eingefahren. Eine frühe Führung und Überzahl ebneten den Weg. Mann des Spiels wurde Vincenzo Grifo.

Der SC Freiburg hat einen spektakulären 4:1 (4:0)-Erfolg gegen Union Berlin gefeiert. Im heimischen Stadion starteten die Breisgauer furios und bekamen bereits in der vierten Minute einen Handelfmeter zugesprochen. Vincenzo Grifo verwandelte diesen sicher zur Führung. Nur zwei Minuten später war es dann erneut Grifo der für die Freiburger erhöhte.

Nachdem Robin Knoche für die Gäste in der neunten Minute einen Elfmeter verschossen hatte, war dann Freiburg wieder an der Reihe: In der 19. Minute konnte Union-Verteidiger Diogo Leite den enteilenden Ritsu Dōan nur per Foul stoppen. Er war der letzte Mann, entsprechend zeigte Schiedsrichter Deniz Aytekin erneut auf den Punkt – und Leite die Rote Karte. Grifo verwandelte erneut sicher und machte seinen Hattrick perfekt. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erhöhte Michael Gregoritsch auf 4:0 (45.+1). In der zweiten Hälfte konzentrierte sich Freiburg darauf, die Führung zu verwalten, während Union nur keinen weiteren Treffer kassieren wollte. Fünf Minuten vor Schluss erzielte Sven Michel mit dem insgesamt vierten Elfmeter den Ehrentreffer für die "Eisernen".

Beide Teams waren punktgleich mit 27 Zählern in die Partie gestartet, doch Freiburg springt durch den Sieg wieder an Leipzig vorbei auf Platz zwei und geht nach der WM-Pause als erster Bayern-Jäger an den Start. Union büßt hingegen einen Platz ein und muss sich hinter Frankfurt mit Rang fünf zufriedengeben.

So lief das Spiel:

Für die Gäste lief in den ersten 20 Minuten alles schief, was nur schieflaufen konnte. Erst entschied Schiedsrichter Deniz Aytekin nach einem Hinweis des Videoassistenten auf Strafstoß, weil Union-Kapitän Christopher Trimmel den Ball an die Hand bekommen hatte – und Grifo verwandelte halbhoch ins rechte Eck. Dann nutzten die Freiburger einen Fehler der Berliner für einen Konter, den Grifo nach gutem Zusammenspiel mit Gregoritsch zum 2:0 vollendete.

Wieder nur zwei Minuten später gab es nach einem Foul von Nicolas Höfler an Sheraldo Becker Elfmeter auf der anderen Seite. Unions Abwehrchef Robin Knoche setzte den Ball an den linken Pfosten (10.). Und das war noch nicht alles bei diesem Horror-Start für die Köpenicker! Keine 20 Minuten waren vorbei, als Referee Aytekin für ein Foul von Diogo Leite an Freiburgs japanischem WM-Fahrer Ritsu Dōan einen weiteren Strafstoß verhängte und den Abwehrspieler der Gäste vom Feld schickte. Grifo traf diesmal ins linke obere Eck.

Union niedergeschlagen: Eine erfolgreiche Hinrunde endet enttäuschend.
Union niedergeschlagen: Eine erfolgreiche Hinrunde endet enttäuschend. (Quelle: IMAGO/Eibner-Pressefoto/Grant Hubbs)

Es war der schnellste Hattrick der Freiburger Bundesliga-Historie und der früheste eines Profis im Oberhaus seit jenem von Michael Tönnies, der beim 6:2 des MSV Duisburg gegen den Karlsruher SC im August 1991 bereits nach 16 Minuten dreimal getroffen hatte. Grifo, der vier Tage nach dem 1:3 bei RB Leipzig in die Startelf zurückgekehrt war, steht damit aktuell bei neun Saisontoren und hat seine persönliche Bestmarke in der Bundesliga bereits eingestellt.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte setzte Gregoritsch dann noch einen drauf. Nach Zuspiel von Dōan lupfte er die Kugel über Unions Torhüter Lennart Grill hinweg ins Netz zum 4:0. Nach der Pause plätscherte die Partie über weite Strecken nur noch vor sich hin. Union schaffte immerhin noch den Ehrentreffer.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bericht: BVB-Duo vor Wechsel
1. FC Union BerlinSC Freiburg
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website