t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesliga

Bundesliga: Sieglos-Serie des 1. FC Köln geht weiter – Abstiegsangst wächst


Bundesliga am Sonntag
Kölner Sieglos-Serie geht weiter – Abstiegsangst wächst

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 31.03.2024Lesedauer: 3 Min.
Jeff Chabot: Kölns Innenverteidiger erlebte ein intensives Spiel in Augsburg.Vergrößern des BildesJeff Chabot: Kölns Innenverteidiger erlebte ein intensives Spiel in Augsburg. (Quelle: Harry Langer)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Der 1.FC Köln steckt tief im Abstiegskampf. In Augsburg wollte der Klub den ersten Sieg seit Anfang Februar. Doch es kam anders.

Der 1.FC Köln bleibt weiter auf Rang 17 in der Bundesliga. Das Team von Trainer Timo Schultz holte nur ein 1:1 beim FC Augsburg und musste damit das siebte Spiel in Serie ohne Sieg hinnehmen. Generell haben die "Geißböcke" nur zwei Siege seit November feiern dürfen.

Vor 30.660 Zuschauern in der ausverkauften WWK-Arena brachte Arne Maier die überlegenen bayerischen Schwaben in der 18. Minute in Führung. Für den Vereinsrekord von fünf Bundesliga-Siegen in Serie reichte es aber nicht. Die Gäste, die sich gegen die formstarken Augsburger weitgehend auf Konter konzentrierten, jubelten in der 33. Minute nach einem schnellen Gegenstoß und dem Treffer von Davie Selke.

So lief das Spiel

Nach vier Siegen vor der Länderspielpause hatte Augsburg-Coach Jess Thorup seine Mannschaft aufgefordert, sich den Erfolgs-"Flow" schnell wieder zu holen. Und das gelang zunächst prächtig: Maier traf schon nach gut einer Viertelstunde zur Führung, nach einem Einwurf von Kevin Mbabu in den Strafraum legten die Stürmer Phillip Tietz und Ruben Vargas präzise ab und Maier vollstreckte.

Pl.MannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.Form
6
Loading...
Frankfurt
291012743:39+442
7
Loading...
Augsburg
291091047:46+139
8
Loading...
Freiburg
291161241:52-1139
9
Loading...
Hoffenheim
291061349:57-836

Auf ein frühes Tor hatten die Hausherren gehofft, auch wenn Topscorer Ermedin Demirovic wegen einer Gelbsperre fehlte. Für den Kapitän wurde Vargas nach vorne in den Sturm neben Tietz gezogen, Maier übernahm dafür die Zehner-Position.

Mit dem Selbstvertrauen der jüngsten Wochen wollten die Augsburger die Kontrolle über die Partie an sich reißen und zogen ein hohes Pressing auf. Eine Unachtsamkeit aber nutzte Köln dann zum Ausgleich: Bei einem schnellen Konter enteilte Sargis Adamyan der FCA-Hintermannschaft und legte im Strafraum quer für Selke, der bei seinem Startelf-Comeback nach zweieinhalb Monaten ins leere Tor einschob.

Bei herrlichem Osterwetter zeigten die Teams einen flotten Kick, auch wenn vor dem Seitenwechsel nur noch zwei gute Torchancen heraussprangen – beide für Augsburg, beide durch Kristijan Jakic. Zunächst wurde dessen Kopfball von Köln-Keeper Marvin Schwäbe hervorragend aus dem Winkel gefischt (35.), in der Nachspielzeit lenkte der Torwart einen Schuss von Jakic dann ähnlich bravourös ins Toraus (45.+3).

Im Kampf um gegen den Abstieg hatten die Kölner in der Länderspielpause ein Kurztrainingslager in Spanien bezogen. "Wir sind nochmal rausgegangen, haben den Reset-Knopf gedrückt", sagte Trainer Timo Schultz dazu bei DAZN. Nach zuletzt nur einem Sieg in 13 Bundesliga-Partien brauchen die Domstädter im Saisonfinale eine Trendwende, um zumindest über den Relegationsplatz die Liga zu halten.

 
 
 
 
 
 
 

In Augsburg drückten aber auch nach dem Seitenwechsel die Gastgeber auf den Führungstreffer. Mit teils feinem Passspiel kam die Thorup-Truppe immer wieder an oder in den Strafraum. Dem eingewechselten Dion Beljo fehlten nur Zentimeter zum Augsburger 2:1, als er eine Hereingabe mit der Hacke artistisch in Richtung Tor lenkte - doch Kölns Jan Uwe Thielmann klärte mit einer Grätsche auf der Linie (70.).

Die Gäste vom Rhein blieben über Konter gefährlich: Adamyans Schuss wurde geblockt (63.), den eingewechselten Damion Downs konnten die Augsburger im Sprint vor Keeper Finn Dahmen noch abfangen (73.). Kurz vor Schluss wäre dem FCA doch noch fast der Sieg gelungen, aber Vargas' Schuss aus kurzer Distanz konnte Schwäbe entschärfen (87.).

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website