Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

VfL Wolfsburg: Allofs stellt Ismaël Posten als Cheftrainer in Aussicht

Modell wie in Gladbach "denkbar"  

Allofs stellt Ismaël Posten als Cheftrainer in Aussicht

19.10.2016, 09:40 Uhr | t-online.de, dpa

VfL Wolfsburg: Allofs stellt Ismaël Posten als Cheftrainer in Aussicht. Valerien Ismaël leitet interimsweise das Training beim VfL Wolfsburg. (Quelle: dpa)

Valerien Ismaël leitet interimsweise das Training beim VfL Wolfsburg. (Quelle: dpa)

Villas-Boas? Breitenreiter? Oder vielleicht doch jemand mit Stallgeruch? Bei der Trainersuche des VfL Wolfsburg liebäugelt Klaus Allofs mit dem "Modell Gladbach". Der Sportchef gibt damit Interimstrainer Valérien Ismaël eine Chance auf eine Beförderung zum Chefcoach.

Der bisherige Wolfsburger U23-Coach soll die verunsicherten VfL-Profis wieder auf Erfolgskurs bringen. Eine dauerhafte Lösung wie vor einem Jahr in Mönchengladbach mit André Schubert oder gerade erst bei Werder Bremen mit Alexander Nouri ist nicht ausgeschlossen.

"Wenn die Resultate positiv sind, ist das denkbar", bestätigte Allofs: "Ich denke, dass er keine Notlösung ist. Mit ihm sind wir sehr gut aufgestellt. Ich traue ihm das zu."

Ismaël will "Blockade lösen"

Der frühere Profi von Werder Bremen, Bayern München und Hannover 96 leitete bereits erstmals das Training der Profis als Nachfolger des am Montag beurlaubten Dieter Hecking.

"Es gibt momentan eine Blockade bei den Spielern, die müssen wir lösen", sagte Ismaël nach der Einheit. "Ich möchte schon, dass wir mehr Leidenschaft entwickeln."

Druck auf Allofs wächst

Die Trennung von Hecking nach knapp vier Jahren hat auch Allofs' Lage in Wolfsburg verschärft. "Klar ist natürlich, dass ich für das Sportliche verantwortlich bin", sagte er nach der ersten Trainer-Beurlaubung in seiner Managerkarriere. Auch dem vermeintlich starken Mann in Wolfsburg ist klar: Die Nachfolgeregelung sollte passen, sonst dürfte auch er nach einer Reihe unglücklicher Transferentscheidungen in den vergangenen anderthalb Jahren in den Fokus rücken.

"Ich sage nicht: Das ist die Schuld des Trainers. In unserer Konstellation haben wir das nicht mehr hinbekommen", befand Allofs selbst angesichts der desaströsen Bilanz des Volkswagen-Klubs in diesem Jahr mit 25 Punkten aus 24 Spielen. In der Bundesliga liegt der selbst ernannte Champions-League-Aspirant mit nur sechs Zählern auf Tabellenplatz 14.

Allofs prüft Alternativen - Gerüchte um Villas-Boas und Breitenreiter

Sollten der VfL unter Ismaël nicht schon am Samstag in Darmstadt (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) und wenige Tage später im Pokal beim Zweitligisten Heidenheim erfolgreich sein, ist Allofs wohl gezwungen, nach einem neuen Coach zu suchen.

Interimscoach Ismaël wird erst befördert, wenn er dauerhaft und anders als bei seinem missglückten Intermezzo 2014 in Nürnberg Erfolge nachweist. "Wir müssen auch in dieser Situation Alternativen prüfen", sagte Allofs. Zuletzt wurden der Portugiese Andre Villas-Boas und Schalkes Ex-Coach André Breitenreiter als mögliche Kandidaten gehandelt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal