Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Warum der BVB keine Kaufoption für Michy Batshuayi hat

...

Der neue Aubameyang  

Warum der BVB keine Kaufoption für Batshuayi hat

04.02.2018, 20:24 Uhr | flo, t-online.de

Warum der BVB keine Kaufoption für Michy Batshuayi hat. Sympathischer und erfolgreicher Start: Michy Batshuayi feiert eines seiner beiden Tore beim 3:2 in Köln. (Quelle: imago/Jan Huebner)

Sympathischer und erfolgreicher Start: Michy Batshuayi feiert eines seiner beiden Tore beim 3:2 in Köln. (Quelle: Jan Huebner/imago)

Nach dem Super-Debüt des neuen BVB-Stürmers Batshuayi in Köln fragen sich alle Dortmund-Fans: Hat die Borussia eine Kaufoption für den Leihspieler von Chelsea? Die Antwort: Nein. Aber das hat einen guten Grund.

Borussia Dortmund hat keine Kaufoption für den belgischen Stürmer Michy Batshuayi, der nur bis zum Saisonende vom FC Chelsea ausgeliehen ist und ein überragendes Debüt beim 3:2 beim 1. FC Köln gefeiert hat. Der 24-Jährige erzielte zwei Tore, bereitete ein weiteres vor und war somit an allen Treffern beteiligt.

Chelsea stellt Bedingung für Kaufoption

Schon jetzt ist der Nachfolger von Pierre-Emerick Aubameyang extrem beliebt. Doch selbst wenn er den starken Eindruck in den kommenden Wochen bestätigt, wird eine feste Verpflichtung alles andere als einfach.

Wie "Bild am Sonntag" berichtet, wäre der FC Chelsea bereit gewesen, dem BVB eine Kaufoption in den Vertrag zu schreiben – allerdings nur in Verbindung mit einer Rückkaufoption. Das wiederum lehnten die Dortmunder Bosse ab. Nach dem überraschenden Wechsel des mittlerweile zurück gekehrten Mario Götze 2013 zum FC Bayern für festgeschriebene 38 Millionen Euro haben Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Manager Michael Zorc beschlossen, keine Ausstiegsklauseln mehr zuzulassen.

Dortmund hätte genug Geld für eine Ablösesumme

Ausgeschlossen ist ein Verbleib natürlich trotzdem nicht. Zum einen hat Dortmund durch die Verkäufe zahlreicher Stars in den letzten Jahren genug Geld. Zum anderen wäre es nicht das erste Mal, dass ein Spieler seinen Willen bekommt – wenn Batshuayi tatsächlich bleiben möchte. Bisher scheint das der Fall zu sein.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018