Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Leihspieler: FC Augsburg will Torwart Kobel halten - Personlprobleme

Leihspieler  

FC Augsburg will Torwart Kobel halten - Personlprobleme

13.02.2019, 14:24 Uhr | dpa

Leihspieler: FC Augsburg will Torwart Kobel halten - Personlprobleme. Der FC Augsburg hat Torwart Gregor Kobel von 1899 Hoffenheim ausgeliehen und würde ihn gern länger halten.

Der FC Augsburg hat Torwart Gregor Kobel von 1899 Hoffenheim ausgeliehen und würde ihn gern länger halten. Foto: Stefan Puchner. (Quelle: dpa)

Augsburg (dpa) - Der FC Augsburg würde den vom Liga-Konkurrenten 1899 Hoffenheim ausgeliehenen Torwart Gregor Kobel gerne über die laufende Saison hinaus behalten.

"Das Engagement kann gerne weitergehen", sagte FCA-Trainer Manuel Baum am Mittwoch in Augsburg bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem 21 Jahre alten Schweizer Schlussmann vor dem Bundesligaspiel gegen den FC Bayern München.

Kobel wurde vom FCA im Winter ausgeliehen und erkämpfte sich in der Vorbereitung sofort den Platz als Nummer 1 im Tor. "Wir haben einen ganz jungen Torhüter im Tor, der die Sache sehr gut macht", äußerte Baum über den 1,94 Meter großen Profi. Kobel werde an der Aufgabe mit den Augsburgern im Abstiegskampf "weiter wachsen".

Kobel äußerte sich zurückhaltend zu seiner Zukunft. Er fühle sich sehr wohl in Augsburg und sei von seiner neuen Mannschaft sehr gut aufgenommen worden. "Die Entscheidung liegt aber nicht alleine bei mir", sagte er mit dem Verweis auf seinen Vertrag in Hoffenheim, der noch bis zum 30. Juni 2020 läuft.

Trotz ungünstiger Vorzeichen will Augsburg den FC Bayern München auch im eigenen Stadion wieder ärgern. Der Tabellenfünfzehnte muss am Freitag unter anderem ohne den gesperrten Kapitän Daniel Baier und den verletzten Torjäger Alfred Finnbogason antreten. Zudem fällt der wichtige Innenverteidiger Jeffrey Gouweleeuw weiterhin aus.

"Wir kriegen eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz", sagte Trainer Manuel Baum. Neben einigen Langzeitverletzten muss er in der ausverkauften WWK Arena auch die Mittelfeldspieler Jan Moravek (starke Prellung) und Ja-Cheol Koo (Rücken) ersetzen. Zudem droht in der Offensive André Hahn mit Wadenproblemen auszufallen.

Baum erinnerte daran, dass auch vor dem 1:1 in der Hinrunde in München die Vorzeichen für sein Team "nicht günstig" gewesen seien: "Wir konnten den Bayern dann einiges abverlangen und einen Punkt entführen." Es war Ende September 2018 das erste nicht gewonnene Saisonspiel des Rekordmeisters, der anschließend in eine sportliche Krise stürzte. "Die Bayern haben sich nach dieser 'Schwächephase' in der Hinrunde aber extrem stabilisiert", betonte Baum.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal