Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Zweikampf der Woche >

Pro & Contra: Warum wir eine Super League in Europa brauchen


PRO & KONTRANeue Debatte  

"Warum wir die Super League unbedingt brauchen"

Von Florian Wichert, Heiko Ostendorp

25.03.2019, 20:07 Uhr
Pro & Contra: Warum wir eine Super League in Europa brauchen. Das Champions-League-Achtelfinal-Rückspiel zwischen dem FC Liverpool und dem FC Bayern in München: Mohamed Salah (l.) und David Alaba würden womöglich in einer europäischen Super League aufeinandertreffen. (Quelle: imago images/Eibner Europa)

Das Champions-League-Achtelfinal-Rückspiel zwischen dem FC Liverpool und dem FC Bayern in München: Mohamed Salah (l.) und David Alaba würden womöglich in einer europäischen Super League aufeinandertreffen. (Quelle: Eibner Europa/imago images)

Die Diskussionen kochen wieder hoch, die Pläne sind offenbar längst nicht vom Tisch: Brauchen wir eine europäische Super League?

An dieser Stelle kommentieren wöchentlich Florian Wichert (Stellvertretender Chefredakteur bei t-online.de) und Heiko Ostendorp (Fußballchef beim Sportbuzzer) aktuelle Fußball-Themen. Diese Woche geht es um eine mögliche europäische Super League.

Die Einführung einer europäischen Super League ist offenbar immer noch ein großes Thema. Am Wochenende berichtete beispielsweise die "Bild"-Zeitung davon, dass die Vertreter der European Club Association (ECA) bei ihrem Treffen mit der Uefa-Spitze am vergangenen Dienstag einen Vorschlag zur Reform der Champions League unterbreitet hätten.

Demnach soll die Fußball-Königsklasse von 2024 an in einem dreistufigen Ligensystem ausgespielt werden, mit Auf- und Abstieg zwischen den Ligen. Der Sieger – eine Art Klub-Europameister – wird unter den 32 Mannschaften gekürt, die in der Liga A spielen. Dieses Modell würde zwar zunächst auf verschiedenen Gruppen in einer Liga basieren und parallel zum nationalen Ligabetrieb funktionieren. Die Tendenz könnte aber dahin gehen, dass irgendwann doch alle europäischen Topvereine in einer Super League unter sich spielen und nicht mehr in ihren nationalen Ligen kicken – auch an Wochenenden.

Brauchen wir eine europäische Super League? 

Florian Wichert

Stellvertretender Chefredakteur

Pro

Ja, eine Super League ist spannender und fairer

Die Pläne sind offenbar längst nicht vom Tisch: Topklubs könnten irgendwann doch in einer europäischen Super League und nicht mehr in den nationalen Spielklassen antreten – mit Spieltagen am Wochenende. Die Motivation dahinter? Geld – vor allem in Form von TV-Einnahmen. Wäre eine Super League deshalb gleich schlecht? Ganz sicher nicht.

Die Kluft zwischen großen und kleinen Klubs in den nationalen Ligen wird immer größer. Die Folge: Langweilige Spiele und fehlende Spannung, wie wir sie seit Jahren in der Bundesliga erleben. Allein in dieser Saison hat der eigentlich schwächelnde FC Bayern zuletzt je 6:0 gegen Wolfsburg und Mainz gewonnen. Wer braucht diese Spiele?

Alternative: Die Super League, in der Topklubs nur noch gegen Topklubs spielen. Jede Woche ein Hammerspiel wie Bayern gegen Paris, Liverpool oder Real. Das wäre auch fairer als die Champions League, in der man durch nur ein verkorkstes Spiel in der K.-o.-Phase raus ist – und ein Jahr auf die nächste Chance warten muss.

Heiko Ostendorp

Fußballchef

Kontra

Nein, die nächste Schnapsidee

Bislang sickerten nur die Pläne der nächsten Revolution im Profifußball durch – ab 2024 soll es offenbar eine europäische Super-Liga geben, dafür sollen Champions und Europa League zusammengelegt werden. Jede Woche ein Knaller wie Manchester City gegen Real Madrid oder Liverpool klingt doch super – mitnichten!

Schon jetzt langweilt es viele Fans, wenn immer wieder die gleichen Topteams im Laufe der Wettbewerbe aufeinandertreffen. Schon jetzt geht es bei allen Ideen nur noch um mehr Geld, mehr Vermarktung, mehr Stars – und am Ende bleiben die kleinen Klubs auf der Strecke, in diesem Fall sogar die kompletten nationalen Ligen. Die aktuelle Bundesligasaison zeigt, wie schön ein Zweikampf der Großen ist und wie diese trotzdem von den Kleinen geärgert werden können – siehe Düsseldorf.

Die Leute wollen genau diese Überraschungen gepaart mit den Highlights der Königsklasse oder Europa League. Wer aber jeden Tag ein goldenes Steak bekommt, findet es irgendwann auch nicht mehr super.

Was denken Sie, wer hat recht?



t-online.de und das RedaktionsNetzwerk Deutschland der Madsack-Mediengruppe, zu der das Portal "Sportbuzzer" gehört, kooperieren im Sport.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid Tarif aktivieren & 10 GB Daten geschenkt bekommen
schnell zugreifen bei congstar
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe