Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNRW: Schwarz-grüne Sondierungen beendetSymbolbild für einen TextBayer knackt EurojackpotSymbolbild für einen TextLetzte "Salem-Hexe" freigesprochenSymbolbild für einen TextPalästinenser stirbt bei ZusammenstößenSymbolbild für einen TextRussland schickt Propaganda-Trucks nach MariupolSymbolbild für einen TextSpritpreise könnten wegen Tankrabatt steigenSymbolbild für einen TextRTL-Serie verliert drei StarsSymbolbild für einen Text"Stranger Things" bekommt WarnhinweisSymbolbild für einen TextVergewaltigung? Deutsche auf Mallorca in U-HaftSymbolbild für einen TextMercedes-Bank kündigt 340.000 KundenkontenSymbolbild für einen Watson TeaserAldi erwägt große Änderung an der Kasse

Ex-Nationalkeeper Wiese zu Geldstrafe verurteilt

Von t-online, lr

Aktualisiert am 04.07.2019Lesedauer: 2 Min.
Tim Wiese bei einem Legenden-Turnier in Oldenburg: Der frühere Werder-Keeper muss wegen Beleidigung zahlen.
Tim Wiese bei einem Legenden-Turnier in Oldenburg: Der frühere Werder-Keeper muss wegen Beleidigung zahlen. (Quelle: Nordphoto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Teures Fehlverhalten: Der frühere Werder-Torwart Tim Wiese hat sich nach einer Auseinandersetzung mit einem Rentner vor Gericht verantworten müssen – und wurde für schuldig befunden.

Tim Wiese, früherer Torhüter der deutschen Nationalmannschaft, ist wegen Beleidigung vor dem Bremer Amtsgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 25 Tagessätzen verurteilt worden. Bei seinen Einkünften entspricht das 25.000 Euro. Er hatte einen 92-Jährigen bei einem Streit vor mehr als einem Jahr als "alten Sack" oder "müden Sack" bezeichnet, die Zeugen waren sich über den genauen Wortlaut nicht mehr einig. Wieses respektloses Verhalten sah das Gericht aber dennoch als bewiesen an. Das berichten unter anderem "Weser-Kurier" und "Bild".

Vor dem Wortgefecht hatte Wiese das auf einem Behindertenparkplatz stehende Auto des 92 Jahre alten Rentners mit seinem Lamborghini zugeparkt. Diese konnte nach eigener Aussage 20 Minuten lang nicht einsteigen. Als er sich daraufhin bei Wiese beschwerte, soll es zu den Beleidigungen gekommen sein.

Wiese: "Für mich ist das Geldmacherei"

Wiese sagte dem "Weser-Kurier": "Bremen ist ein armer Stadtstaat, offenbar wollen sie sich auf diese Art das Geld von den Bürgern holen. Für mich ist das reine Geldmacherei." Er kündigte an, gegen das Urteil in Berufung zu gehen.


Bis zu seinem Karriereende im Januar 2014 hatte Wiese 269 Bundesliga-Spiele für den 1. FC Kaiserslautern, Werder Bremen und die TSG Hoffenheim absolviert. Zudem lief er sechs Mal für die deutsche Nationalmannschaft auf und gehörte zum Kader bei der WM 2010 und der EM 2012. Nach seinem Karriereende versuchte er sich vorübergehend als Wrestler.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Stuttgart-Profis schenken BVB-Stürmer Trikot
OldenburgTim Wiese
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website