Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Rassismus-Vorfall: Mainz-Trainer tritt vor Fans

Beschimpfungen vor Testspiel  

Rassismus-Vorfall: Mainz-Trainer tritt vor Fans

07.07.2019, 15:31 Uhr | t-online, ska

Rassismus-Vorfall: Mainz-Trainer tritt vor Fans. Sandro Schwarz: Wehrt sich gegen rassistische Pöbeleien. (Quelle: imago images/Hartenfelser)

Sandro Schwarz: Wehrt sich gegen rassistische Pöbeleien. (Quelle: Hartenfelser/imago images)

Vor einem Testspiel von Mainz 05 soll es zu rassistischen Äußerungen auf der Tribüne gekommen sein. Trainer Sandro Schwarz soll diesen beherzt entgegengetreten sein.

Am Samstag absolvierte Bundesligist Mainz 05 das erste Testspiel der neuen Saison. Gegner war eine Auswahl von Vereinsspielern aus der Region. Vor dem Anpfiff ist es nach Berichten des "Kicker" und der "Allgemeinen Zeitung" zu Beschimpfungen aus dem Publikum gekommen, die als rassistisch gewertet werden können. 

Keine weiteren Vorfälle

Mehrere stark angetrunkene Personen sollen dabei negativ aufgefallen sein. Sie haben laut "Allgemeiner Zeitung" Mainzer Spieler beschimpft. Mainz-05-Trainer Schwarz soll noch vor Anpfiff der Partie zusammen mit Präsident Stefan Hofmann auf die Tribüne gegangen und deutlich seinen Unmut geäußert haben. Während der Partie soll es zu keinen weiteren Vorfällen gekommen sein.


Mainz 05 behält sich rechtliche Schritte gegen die Personen vor. Da sie alle Trikots des gleichen Amateurvereins trugen, soll auch der Klub um eine Stellungnahme gebeten worden sein. Die Partie ging mit 12:0 für Mainz aus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: