Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Bericht: FC Bayern verzichtet auf Kauf von Marc Roca

Kein Transfer nach München?  

Bericht: FC Bayern verzichtet auf Kauf von Spanien-Juwel

24.08.2019, 15:41 Uhr | dd, t-online.de

 (Quelle: imago images / ZUMA Press)
Das ist Marc Roca von Espanyol Barcelona

Fußball-Bundesligist FC Bayern München soll anscheinend kein Angebot für Marc Roca vom spanischen Erstligisten Espanyol Barcelona abgeben. Im Video ist zu sehen, was der Spanier kann. (Quelle: Perform/ePlayer)

Wohl keiner für die Bayern: Hier zeigt Marc Roca von Espanyol Barcelona was er kann. (Quelle: Perform/ePlayer)


Er wurde hoch gehandelt beim deutschen Rekordmeister und sollte die Münchner noch breiter aufstellen. Nun aber soll der Transfer von Marc Roca geplatzt sein – aufgrund einer Entscheidung der Bayern.

Auch nach den Transfers von Philippe Coutinho und Mickaël Cuisance wird über weitere Neuzugänge beim FC Bayern spekuliert. Besonders eine weitere Verstärkung im Mittelfeld sollen die Bosse des deutschen Rekordmeisters im Visier haben. Dabei kam in den letzten Wochen immer wieder ein Name in der Berichterstattung auf: Marc Roca von Espanyol Barcelona. Der 22-Jährige galt als Wunschlösung der Münchner für das zentrale Mittelfeld. Die französische "L'Équipe berichtete sogar schon, ein Transfer stünde kurz vor dem Abschluss – Roca könne für eine Ausstiegsklausel von 40 Millionen Euro wechseln.

​Nun aber meldet die "Bild": Der Rekordmeister hat den Kauf des Top-Talents abgehakt. Grund sei, dass die Bayern einen eher defensivstarken Sechser suchen würden, einen Spielertyp wie Javi Martinez. Diese Anforderungen habe Roca in den Augen der Bayern-Bosse aber nicht erfüllt. 



Dabei spielt Roca bei Espanyol hauptsächlich auf der Position im zentralen defensiven Mittelfeld, kam in der vergangenen Spielzeit in 40 Partien zum Einsatz, erzielte dabei ein Tor und bereitete zwei weitere Treffer vor. Im Sommer gewann er mit Spanien die U21-EM. Offenbar hat es nicht gereicht, um die Bayern zu überzeugen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal