Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

SC Freiburg: Nationalspieler Robin Koch könnte Bundesligisten noch im Winter verlassen

Freiburger ins Ausland?  

DFB-Nationalspieler wohl vor Bundesliga-Absprung

24.01.2020, 16:40 Uhr | t-online.de, Mey

SC Freiburg: Nationalspieler Robin Koch könnte Bundesligisten noch im Winter verlassen. Könnte den SC Freiburg noch in diesem Winter verlassen: Innenverteidiger und Nationalspieler Robin Koch. (Quelle: imago images/Kessler-Sportfotografie)

Könnte den SC Freiburg noch in diesem Winter verlassen: Innenverteidiger und Nationalspieler Robin Koch. (Quelle: Kessler-Sportfotografie/imago images)

Nationalspieler Robin Koch könnte den SC Freiburg noch in diesem Winter verlassen. Unter anderem Benfica Lissabon hat ein Auge auf den 23-Jährigen geworfen. Freiburgs Sportdirektor Hartenbach zeigt sich nicht abgeneigt.

Laut einem Bericht von transfermarkt.de beschäftigt sich der portugiesische Rekordmeister Benfica Lissabon mit einer Verpflichtung des Freiburger Verteidigers Robin Koch. Zwar interessiert sich Benfica in erster Linie für einen Wechsel im Sommer, doch eine andere Personalie könnte dazu führen, dass der Tabellenführer der Liga NOS noch im Winter Verstärkung benötigt: Kapitän Jardel könnte den Verein noch in dieser Transferphase verlassen, die Portugiesen bräuchten einen Ersatz.

Freiburg fordert hohe Ablöse

Laut dem portugiesischen Portal "Record" verlangen die Breisgauer eine Ablöse von rund 20 Millionen Euro. Lissabon sei jedoch nicht bereit, diese Summe zu zahlen und möchte nicht mehr als 15 Millionen Euro für den Spieler ausgeben. Wenn ein Wechsel erst im Sommer in Betracht kommt, könnte über die genaue Ablösesumme in Ruhe verhandelt werden.

Mit Mittelfeldspieler Julian Weigl verpflichtete Benfica Anfang Januar bereits einen ersten deutschen Profi aus der Bundesliga. Für den Ex-Nationalspieler zahlte der Klub aus der portugiesischen Hauptstadt eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro an Borussia Dortmund. Nun soll mit Robin Koch der nächste deutsche Fußballer die Reihen der Lissaboner Adlerträger verstärken.

Freiburgs Sportdirektor Klemens Hartenbach zeigt sich von einem Koch-Wechsel nicht abgeneigt. "Er ist ein einflussreicher Spieler in der Mannschaft, aber wir müssen zwei oder drei Spieler pro Jahr verkaufen und wir haben das Glück, interessante Spieler im Kader zu haben. Koch ist ein Spieler, der beobachtet wird, und daher können wir ihn verkaufen", so der 55-Jährige zu "Transfermarkt".

Robin Koch: Der 23-Jährige gab im Oktober sein Debüt für die Nationalmannschaft. (Quelle: imago images/Sven Simon)Robin Koch: Der 23-Jährige gab im Oktober sein Debüt für die Nationalmannschaft. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Nach Informationen von "transfermarkt.pt" befindet sich der SC Freiburg momentan in Gesprächen mit mehreren Klubs. Robin Koch ist im Team von Christian Streich als absoluter Leistungsträger gesetzt. Der in Kaiserslautern geborene Innenverteidiger verpasste in der laufenden Spielzeit noch keine einzige Minute.

Auch in der Nationalmannschaft ist er kein unbeschriebenes Blatt mehr. Sein Debüt für die Mannschaft von Joachim Löw gab Koch im Oktober beim Freundschaftsspiel gegen Argentinien. Auch im EM-Quali-Spiel gegen Weißrussland (4:0) stand er 90 Minuten lang auf dem Platz – und darf sich Hoffnungen auf die Teilnahme an der EM im Sommer machen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal