Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Ehemaliger Bundesliga-Trainer: Winfried Schäfer mag keinen "Pep-Fußball"

Ehemaliger Bundesliga-Trainer  

Winfried Schäfer mag keinen "Pep-Fußball"

25.04.2020, 07:14 Uhr | dpa

Ehemaliger Bundesliga-Trainer: Winfried Schäfer mag keinen "Pep-Fußball". Ist kein Freund der modernen Fußballtaktik: Winfried Schäfer.

Ist kein Freund der modernen Fußballtaktik: Winfried Schäfer. Foto: Farshid-Motahari Bina/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der frühere Bundesliga-Coach Winfried Schäfer ist kein Freund der modernen Fußball-Trainer.

"Das hört sich jetzt vielleicht etwas blöd an, aber ich mag diesen Pep-Fußball nicht", sagte der frühere Fußballprofi der "Süddeutschen Zeitung". "Ich mag den Fußball nicht, der darauf basiert: Wenn das passiert, musst du das machen. Und wenn jenes passiert, musst du dieses machen. Nee."

Der 70-Jährige schwärmt vor allem von seinem ehemaligen Trainer Hennes Weisweiler bei Borussia Mönchengladbach, mit dem er vor 50 Jahren deutscher Meister wurde. "Der Hennes hat verlangt, dass du im Kopf mitarbeitest", sagte Schäfer, der unter anderem Nationaltrainer von Kamerun und Jamaika war. Seine erfolgreichste Zeit hatte er als Coach des Karlsruher SC.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: