• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • DFB: Jörg Schmadtke kritisiert Matchkampf zwischen Keller und Curtius


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFeuer im Grunewald brennt weiterSymbolbild für einen TextFDP-Kritik an Corona-PaketSymbolbild für einen Text"Magnum"-Star ist totSymbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextWeitere Leiche in US-Stausee gefundenSymbolbild für einen TextHalle Berry überrascht mit neuem LookSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextSchiri-Entscheidungen: Schalke sauerSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen TextMann verlässt Kneipe – MesserangriffSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Schmadtke kritisiert Machtkampf im DFB scharf

Von dpa
Aktualisiert am 17.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Jörg Schmadtke: Der Sportchef des VfL Wolfsburg hat den DFB wegen seines Zwists kritisiert.
Jörg Schmadtke: Der Sportchef des VfL Wolfsburg hat den DFB wegen seines Zwists kritisiert. (Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In der Spitze des DFB brodelt es. Eine Außenwirkung, die Wolfsburgs Sportchef Jörg Schmadtke nicht gefällt – und die laut ihm der Branche schaden könnte.

Sportchef Jörg Schmadtke vom VfL Wolfsburg hat den Machtkampf und die Außenwirkung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) kritisiert. "Das Bild ist insgesamt nicht gut. Das ist auch nicht gut für den deutschen Fußball", sagte der Geschäftsführer Sport des Bundesligisten am Samstagabend im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF.

"Der DFB spielt gerade eine sehr unglückliche Rolle. Aber der DFB ist auch ein schwieriges Konstrukt. Es gibt die Landesfürsten, es gibt die Nationalmannschaft": Das seien "sehr unterschiedliche Interessen".

Schmadtke auch von DFL enttäuscht

DFB-Präsident Fritz Keller und DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius hatten am Vortag nach einer mehrstündigen Präsidiumssitzung erklärt, "letztmalig einen gemeinsamen Versuch" der Zusammenarbeit unternehmen zu wollen. Schmadtke kennt Keller aus seiner aktiven Zeit beim SC Freiburg und schätzt den DFB-Chef nach eigenen Angaben sehr.

Der erfahrene Manager kritisierte allerdings auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) dafür, dass ihr Bruch mit Curtius genau einen Tag vor der Präsidiumssitzung des DFB öffentlich wurde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Vorfall bei BVB-Spiel: Polizei befürchtete islamistische Tat
  • David Digili
Von David Digili
DFBVfL WolfsburgWolfsburg
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website