Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportBundesliga

Bundesliga-Abstiegskampf - Mainz-Vorstand Heidel: "Abgerechnet wird immer am Ende"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNetzagentur: Gasverbrauch steigt zu starkSymbolbild für einen TextNord Stream 2: Gas wird abgelassenSymbolbild für ein VideoUS-Präsident irritiert mit F-WortSymbolbild für einen TextLegendärer Musikclub wohl vor dem AusSymbolbild für einen TextSchiri für BVB-Bayern steht wohl festSymbolbild für einen TextCondor: Platzgebühr für HandgepäckSymbolbild für einen TextHochstaplerin Sorokin ist wieder freiSymbolbild für einen TextErschossener Tourist stammt aus FuldaSymbolbild für einen TextA7 am Wochenende voll gesperrtSymbolbild für einen TextBusenblitzer bei Simone ThomallaSymbolbild für einen TextStromausfall in KölnSymbolbild für einen Watson TeaserFilm über Erotik-Ikone wird missverstandenSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Mainz-Vorstand Heidel: "Abgerechnet wird immer am Ende"

Von dpa
Aktualisiert am 08.04.2021Lesedauer: 1 Min.
Ist mit Mainz beim Kellerduell in Köln gefordert: 05-Sportvorstand Christian Heidel.
Ist mit Mainz beim Kellerduell in Köln gefordert: 05-Sportvorstand Christian Heidel. (Quelle: Federico Gambarini/dpa-POOL/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Düsseldorf (dpa) - Vor dem Abstiegs-Duell beim 1. FC Köln sieht Christian Heidel den größeren Druck zwar bei den Rheinländern, doch letztlich sei der Existenzkampf in der Liga noch lange nicht entschieden.

"Es gibt für uns überhaupt keinen Grund zur Euphorie. Abgerechnet wird immer am Ende und der FC hat noch immer alle Chancen", sagte der Mainzer Vorstand für Strategie, Sport und Kommunikation dem "Kölner Stadtanzeiger".

Dass es für FC-Trainer Markus Gisdol auch ein entscheidendes Spiel um seine eigene Zukunft ist, steht für Heidel nicht im Vordergrund. "Mit der Psyche des FC befassen wir uns wenig. Mir gefällt es, wenn man zum Trainer steht, von dem man überzeugt ist, und nicht gleich bei öffentlichem Druck nachgibt", sagte Heidel vor dem Spiel am Sonntag (18.00 Uhr/Sky).

Er glaubt nicht, dass die Kölner verunsichert und verhalten in die Begegnung gehen werden. "Ich erwarte einen FC, bei dem man von der ersten Minute an spürt, dass er gewinnen will. Das Spiel in Wolfsburg hat gezeigt, dass er nicht in einer spielerischen Krise steckt", sagte der 57-Jährige. "Aber das weiß auch unsere Mannschaft, wir sind darauf eingestellt", sagte Heidel.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Schiedsrichter für Topspiel in Dortmund steht offenbar fest
Von Jörn Reher
  • Noah Platschko
Von Noah Platschko
1. FC KölnChristian Heidel
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website