Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Reiner Calmund: Rummenigge als DFB-Präsident wie Sechser im Lotto

Keller-Nachfolge  

Calmund: Rummenigge als DFB-Präsident wäre Sechser im Lotto

13.05.2021, 13:26 Uhr | dpa

Reiner Calmund: Rummenigge als DFB-Präsident wie Sechser im Lotto. Karl-Heinz Rummenigge: Geht es nach Reiner Calmund ist der scheidende Bayern-Boss der perfekte DFB-Präsident. (Quelle: imago images/Martin Hoffmann)

Karl-Heinz Rummenigge: Geht es nach Reiner Calmund, ist der scheidende Bayern-Boss der perfekte DFB-Präsident. (Quelle: Martin Hoffmann/imago images)

Nach dem angebotenen Rücktritt von Fritz Keller ist der DFB auf der Suche nach einem neuen Präsidenten. Ex-Funktionär Reiner Calmund bringt nun Bayern-Boss Rummenigge mit markigen Worten ins Spiel.

Reiner Calmund wünscht sich Karl-Heinz Rummenigge als neuen starken Mann an der Spitze des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). "Er steht für Kompetenz, Erfahrung, Souveränität und hat auch in ganz Europa die richtige Anerkennung. Es gibt in Deutschland keine Persönlichkeit, die den Jugend-, Amateur- und Profibereich besser vertreten könnte als er. Das wären für mich sechs Richtige im Lotto", sagte der frühere Manager des Bundesligisten Bayer Leverkusen am Donnerstag im Fußball-Podcast "Messi & Ronaldo XXL".

Calmund: Rummenigge könnte "junge Kräfte" heranführen

Calmund wisse zwar, dass der Bayern-Boss kein großes Interesse an der Nachfolge von DFB-Präsident Fritz Keller hat. "Aber vielleicht kann man es ihm schmackhaft machen", sagte der 72-Jährige. Keller hat für kommenden Montag seinen Rücktritt angekündigt, nachdem er Vizepräsident Rainer Koch mit dem früheren Nazi-Richter Roland Freisler verglichen hatte.

Für Calmund wäre eine kurze Amtsphase von Rummenigge von nur zwei oder drei Jahren denkbar. In dieser Zeit könnten "junge Kräfte wie zum Beispiel Philipp Lahm" herangeführt werden. "Mit einem jungen Team um sich herum, das wäre die optimale Lösung", sagte Calmund. "Rummenigge würde es vielleicht auch gelingen, einen sehr wichtigen Mann wie Christian Seifert noch mal zu überreden, zukünftig weiter mitzuarbeiten." Der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) hat angekündigt, seinen Posten 2022 abzugeben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal