Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Eintracht muss Ausfall von Abwehrchef Hinteregger befürchten

Bundesliga  

Eintracht muss Ausfall von Abwehrchef Hinteregger befürchten

17.09.2021, 14:51 Uhr | dpa

Bundesliga: Eintracht muss Ausfall von Abwehrchef Hinteregger befürchten. Frankfurts Martin Hinteregger bedankt sich nach einem Spiel vor der Kurve für die Unterstützung der Fans.

Frankfurts Martin Hinteregger bedankt sich nach einem Spiel vor der Kurve für die Unterstützung der Fans. Foto: Arne Dedert/dpa. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa) - Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt muss einen Ausfall von Abwehrchef Martin Hinteregger befürchten. 

Der 29 Jahre alte Österreicher hatte sich beim Europa-League-Spiel gegen Fenerbahce Istanbul am Donnerstagabend (1:1) an der Schulter verletzt und könnte nun am Sonntagabend (19.30 Uhr/DAZN) in Wolfsburg ausfallen. "Die Schulter ist in Mitleidenschaft gezogen. Er hat Schmerzen, aber es ist durchaus möglich, dass er einsatzfähig ist für Sonntag", sagte Cheftrainer Oliver Glasner am Freitag vor seiner eigenen Rückkehr nach Wolfsburg.

Er nannte Hinteregger und Außenverteidiger Christopher Lenz "zwei kleinere, mittelgroße Fragezeichen". Lenz hatte bereits beim  Europa-League-Auftakt gefehlt, weil er über muskuläre Probleme klagt. Für ihn spielte der 2014er Weltmeister Erik Durm links hinten. Erster Kandidat für den Hinteregger-Platz wäre Tuta. "Martin ist einer, der auf die Zähne beißt. Bei ihm muss das Bein schon schief wegstehen, dass er mal nicht spielt. Er ist da ein Vorzeigeprofi", lobte  Glasner.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: