HomeSportBundesliga

Union Berlin: Awoniyi-Nachfolger gefunden – Siebatcheu kommt aus Bern


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKreml äußert sich zu ScheinreferendenSymbolbild für einen TextAnwohnerparken wird drastisch teurerSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Profi: Haus beschlagnahmtSymbolbild für einen TextShakira drohen acht Jahre HaftSymbolbild für einen TextDeutscher Boxer mit Ansage an WeltmeisterSymbolbild für einen TextRewe ruft Würstchen zurückSymbolbild für einen TextHochzeitskorso durchbricht PolizeisperreSymbolbild für einen TextNeues Profilbild von Charles überraschtSymbolbild für einen TextAndre Agassis Ex-Frau über Steffi GrafSymbolbild für einen TextHerzogin Kate in knalligem OutfitSymbolbild für einen TextBankomat gesprengt: Polizei sammelt GeldSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer: Klartext nach Show-AbsageSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Königstransfer für Union – Awoniyi-Nachfolger da

Von t-online, sid
Aktualisiert am 30.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Jordan Siebatcheu: Der Mittelstürmer soll die neue Torgarantie bei Union werden.
Jordan Siebatcheu: Der Mittelstürmer soll die neue Torgarantie bei Union werden. (Quelle: Geisser/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mit Taiwo Awoniyi verließ Unions bester Torjäger die Berliner. Der Nigerianer wurde aber schnell ersetzt – durch einen Torschützenkönig.

Der 1. FC Union Berlin hat sich nach dem Rekordverkauf von Stürmer Taiwo Awoniyi in der Offensive verstärkt. Awoniyi wechselte für über 20 Millionen Euro zu Nottingham Forest.

Wie Union am Donnerstag mitteilte, wechselt der 26 Jahre alte US-Amerikaner Jordan Siebatcheu von den Young Boys Bern in die Hauptstadt. Angaben zur Vertragslaufzeit machte Union nicht. Laut Medienberichten zahlen die Köpenicker rund sechs Millionen Euro an Ablöse.

Siebatcheu erzielte in der vergangenen Saison in 45 Spielen 27 Treffer für die Young Boys und wurde Torschützenkönig. Der Stürmer, der auch die französische Staatsbürgerschaft besitzt, debütierte im vergangenen Jahr außerdem für die US-Nationalmannschaft.

"Jordan ist ein Stürmer, der mit seiner Art Fußball zu spielen gut zu uns passen wird und in verschiedenen Spielsystemen agieren kann. Wir freuen uns auf ihn, seine Torgefährlichkeit und darüber, dass er sich für Union entschieden hat", sagte Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Langeweile" – Manager stichelt gegen Hoeneß
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
1. FC Union BerlinYoung Boys Bern
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website