Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Reformpläne: UEFA-Chef Ceferin für Final-Four-Turnier in Champions League

Reformpläne  

UEFA-Chef Ceferin für Final-Four-Turnier in Champions League

29.05.2021, 12:37 Uhr | dpa

Reformpläne: UEFA-Chef Ceferin für Final-Four-Turnier in Champions League. Aleksander Ceferin kann sich ein Final-Four-Turnier in der Champions League vorstellen.

Aleksander Ceferin kann sich ein Final-Four-Turnier in der Champions League vorstellen. Foto: Laurent Gillieron/KEYSTONE/dpa. (Quelle: dpa)

Nyon (dpa) - UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat sich für die Einführung eines Finalturniers der besten vier Teams in der Champions League ausgesprochen.

"Das könnte großartig sein. Und effizient mit Blick auf die Einnahmen, wenn es richtig gemacht wird", sagte der 53 Jahre alte Chef der Europäischen Fußball-Union der französischen Sport-Tageszeitung "L'Équipe". "Wir diskutieren es, aber es ist noch nichts entschieden."

Im Gegensatz zum bisherigen Modus mit Halbfinals mit Hin- und Rückspielen könnte das Final Four ab der Saison 2024/25 an einem Ort stattfinden. Dies könnte ein "fantastisches Event" mit einer Woche Fußball sein, sagte Ceferin zu den Vorteilen. Allerdings würden die Clubs damit Heimspiele verlieren und durch die geringere Zahl an Spielen gäbe es weniger TV-Übertragungen. Mit Blick auf eine mögliche Entscheidung gibt es keine "Dringlichkeit", wie Ceferin sagte. Ein Beschluss könnte auch erst in einem Jahr fallen.

Zuletzt hatte die UEFA eine Reform der Champions League ab 2024 beschlossen. Dann werden 36 statt bislang 32 Teams an der Vorrunde teilnehmen, zudem wird es insgesamt 100 weitere Spiele geben.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie war die vorige Königsklassen-Saison mit einem Finalturnier ab dem Viertelfinale in Lissabon beendet worden. Die Verlegung der EM um ein Jahr habe die UEFA zwischen 100 und 200 Millionen Euro gekostet, sagte Ceferin.

In dem Interview zeigte sich der Slowene zuversichtlich, dass im europäischen Fußball ein System der Luxussteuer nach dem Vorbild des amerikanischen Sports eingeführt werden kann. Man denke "sehr ernsthaft" darüber nach, sagte Ceferin. In mehreren US-Profiligen wie der Basketball-Liga NBA muss für jeden Dollar, der über einer bestimmten Grenze für Gehälter ausgegeben wird, eine zusätzliche Strafe bezahlt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: