Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Barça-Star Sergi Roberto weinte wohl nach Bayern-Pleite

Fans buhten Eigengewächs aus  

Barça-Star Roberto weinte wohl nach Bayern-Pleite

16.09.2021, 16:38 Uhr | t-online, dsl

Champions League: Barça-Star Sergi Roberto weinte wohl nach Bayern-Pleite. Sergi Roberto: Barcelonas Defensiv-Allrounder soll die Niederlage gegen den FC Bayern tief getroffen haben. (Quelle: imago images/Action Plus)

Sergi Roberto: Barcelonas Defensiv-Allrounder soll die Niederlage gegen den FC Bayern tief getroffen haben. (Quelle: Action Plus/imago images)

Die deutliche Niederlage gegen den FC Bayern scheint Barcelonas Defensiv-Allrounder Sergi Roberto schwer getroffen zu haben. Spanische Medien berichten von Tränen in der Kabine.

Es war ein gebrauchter Abend für Sergi Roberto. Der Defensiv-Allrounder des FC Barcelona wurde bei der 0:3-Pleite gegen den FC Bayern zum Auftakt in die neue Champions-League-Saison immer wieder von seinen blitzschnellen Gegenspielern Leroy Sané und Alphonso Davies überlaufen und fügte sich so ins desaströse Bild, das die Katalanen im heimischen Camp Nou machten, ein.

Mehr als die sportliche Unterlegenheit auf dem Platz dürfte Roberto die Häme von den eigenen Fans getroffen haben. Der 29-Jährige, der aus Barças legendärer Talentschmiede La Masia stammt, wurde bei jeder Ballbesitzsituation mit Pfiffen und Buhrufen begleitet, als Trainer Ronald Koeman ihn nach einer knappen Stunde vom Platz nahm, applaudierte das Publikum hämisch.

Piqué über Roberto-Häme: "Tut mir persönlich weh"

Die spanische Sporttageszeitung "As" berichtet, dass Roberto im Anschluss in Tränen aufgelöst in der Kabine kauerte und von seinen langjährigen Teamkollegen Gerard Piqué und Sergio Busquets getröstet werden musste. "Es tut mir persönlich weh", sagte Piqué über Robertos harten Stand bei den Fans. Weiter erklärte der Barça-Kapitän: "Ich kenne ihn (Roberto, Anm. d. Red.), er ist ein toller Mensch und er liebt diesen Klub mehr als irgendjemand sonst."

Zudem nahm der Abwehrchef der Katalanen Roberto in Schutz, erklärte dessen schwache Leistung auch mit der für ihn ungewohnten Position als Außenverteidiger: "Er ist ein zentraler Spieler, ein Mittelfeldspieler. Er hat sich geopfert und diese Position eingenommen. Das hat er viele Male zuvor überragend gemacht."

Roberto musste gegen den FC Bayern als Außenverteidiger aushelfen, da Barcelonas etatmäßiger Stamm-Rechtsverteidiger Sergiño Dest aktuell verletzungsbedingt ausfällt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: