Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFußballChampions League

Champions League - Tuchel: Gegen Lille nicht an Favoritenrolle denken


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Nationaltorwart attackiert DFBSymbolbild für einen TextNächste Woche kommt die KälteSymbolbild für einen TextRealitystar spricht über Affäre mit HarrySymbolbild für einen TextÖsterreichs Bahnen stehen stillSymbolbild für einen TextNeonazis randalieren in SkiortSymbolbild für einen TextKims Auftritt heizt Spekulationen anSymbolbild für einen TextDarum läuft heute kein neuer "Tatort"Symbolbild für einen TextCamilla bricht mit alter TraditionSymbolbild für ein VideoMann entdeckt seltsame Kreatur am StrandSymbolbild für einen TextDésirée Nick nackt hinter GlitzervorhangSymbolbild für einen Text"Kampfkatzen": Tierheim schlägt AlarmSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Spieler nach Hymne ausgewechseltSymbolbild für einen TextSpiel erweckt Elfenwelt zum Leben
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Tuchel: Gegen Lille nicht an Favoritenrolle denken

Von dpa
21.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Warnt vor übertriebenen Erwartungen vor dem Spiel gegen Lille: Chelsea-Coach Thomas Tuchel.
Warnt vor übertriebenen Erwartungen vor dem Spiel gegen Lille: Chelsea-Coach Thomas Tuchel. (Quelle: Nick Potts/PA Wire/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

London (dpa) - Chelsea-Coach Thomas Tuchel hat vor dem Achtelfinale der Fußball-Champions-League am Dienstag gegen den OSC Lille davor gewarnt, zu sehr auf Stimmen von außen zu hören.

"Wir sollten nicht so viel darüber nachdenken, wie die anderen uns gegen Lille als Favoriten sehen", sagte der Coach vor dem Hinspiel. "Wir müssen im Moment akzeptieren, dass in dieser Phase alles etwas enger und schwieriger als sonst ist. So ist die Lage für das Match am Dienstag."

In der Premier League hatte Club-Weltmeister Chelsea zuletzt nur zwei von sechs Spielen gewonnen. Gegen Crystal Palace mühten sich die Blues erst durch ein spätes Tor von Hakim Ziyech in der 89. Minute zum Sieg. "Es ist wichtig, realistisch zu sein und nicht übertriebene Erwartungen an uns zu haben", warnte Tuchel deshalb vor dem Duell in der Königsklasse. "Man muss akzeptieren, dass auch Spiele gegen Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle schwierig werden können. Wenn wir das akzeptieren, ist es der erste Schritt, eine gewisse Freiheit zu fühlen und besser zu werden."

Seinen formschwachen Stürmer Romelu Lukaku, der gegen Palace erneut unsichtbar wirkte, nahm der Chelsea-Coach in Schutz. "Es ist nicht das, was wir wollen und nicht das, was Romelu will", sagte Tuchel. Eine Lösung dafür habe er aber noch nicht gefunden, so der 48-Jährige. Trotz allem äußerte er sich vor dem Achtelfinale gegen die Franzosen zuversichtlich. "Wir haben das Selbstvertrauen, eine gute Performance zu zeigen, weil wir in K.o.-Spielen, Pokalspielen und Champions-League-Spielen auf hohem Niveau liefern."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Fürchterlich, einfach nur fürchterlich"
  • Dominik Sliskovic
Von Dominik Sliskovic
LondonOSC LillePremier LeagueThomas Tuchel
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website