Sie sind hier: Home > Sport > DFB-Pokal >

DFB-Pokal-Finale 2016: Kein Zoff zwischen FC Bayern und BVB

Vor dem DFB-Pokalfinale  

Schmusekurs zwischen Rummenigge und Watzke

21.05.2016, 14:36 Uhr | t-online.de

DFB-Pokal-Finale 2016: Kein Zoff zwischen FC Bayern und BVB.  (Quelle: imago images/Uwe Kraft)

(Quelle: Uwe Kraft/imago images)

Schmusekurs zwischen den Bossen von Bayern München und Borussia Dortmund? Der  FCB-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge bot dem BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vor dem DFB-Pokal-Finale in Berlin (Samstag, ab 19.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) sogar das "Du" an.

"Wir haben ein seriöses und ordentliches Verhältnis. Und weil wir uns nun schon lange genug kennen und ich der ältere bin, möchte ich ihm hier und heute das Du anbieten: Ich bin der Kalle", sagte Rummenigge in einem Doppel-Interview der beiden Funktionäre mit der "Bild"-Zeitung. Sein Gegenüber nahm das Angebot an: "Ich bin der Aki."

Eine erstaunliche Einträchtigkeit, denn normalerweise sind Rummenigge und Watzke der "Abteilung Attacke" zuzuordnen. Sticheleien gegen den Konkurrenten gehören bei beiden zur Tagesordnung. Doch nun scheint alles harmonisch.

"Hatten schon mit einem Angriff gerechnet"

So bewerteten sie auch den Transfer von BVB-Kapitän Mats Hummels zur kommenden Saison nach München. "Wir hatten schon damit gerechnet, dass da ein Angriff kommt. In der Innenverteidigung fehlte den Bayern noch ein Weltklasse-Mann wie Mats. Dazu kam der große Aspekt der Heimat-Verbundenheit. Er hat oft ja sogar auf Urlaub verzichtet, um nach München zu fliegen", sagte Watzke.

"Wenn ein Spieler Deutscher ist, Weltklasse-Format besitzt, obendrein bei unserem Partner Adidas unter Vertrag ist und bei uns ausgebildet wurde - da kommen dann halt sehr viele Faktoren zusammen, die Mats Hummmels für uns sehr interessant gemacht haben", befand Rummenigge.

"Götze am liebsten ablösefrei holen"

Beim Thema Mario Götze blockten die beiden Bosse indes. "Mario ist meines Wissens nach nicht auf dem Markt. Erst, wenn es ein solches Signal geben würde, würden wir uns auch darüber Gedanken machen, ob sein Transfer für uns sportlich sinnvoll ist", sagte Watzke, um dann zu verraten: "Wenn wir zu einem Entschluss kommen sollten, dann würden wir Mario Götze natürlich am liebsten 2017 ablösefrei holen."

Rummenigge meinte indes zu einer möglichen Rückkehr des WM-Helden zu seinem Ex-Klub: "Man stellt keine Spieler auf den Markt. Aber Bundestrainer Jogi Löw hat ja schon den Berater-Part übernommen und ihm zu einem Wechsel geraten..."

Schöner Abschied für Guardiola?

Im Pokalfinale wird Götze wegen eines Rippenbruchs fehlen. Trotzdem ist FCB-Boss Rummenigge siegessicher: "Ich wünsche Trainer Pep Guardiola zum Abschied den Pokal. Das würde seinem Stellenwert gerecht, den er bei uns im Klub genießt." Auch für Watzke sind die Bayern der Favorit, dennoch rechnet sich der 56-Jährige etwas aus: "Diese Saison waren wir stark, deswegen haben wir zumindest eine gute Chancen auf den Sieg."


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal