Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: FC Bayern zittert sich gegen den FC Schalke 04 ins Halbfinale

DFB-Pokal  

Zittersieg auf Schalke: Bayern steht im Halbfinale – Plakate im Schalke-Block

04.03.2020, 07:10 Uhr
DFB-Pokal: FC Bayern zittert sich gegen den FC Schalke 04 ins Halbfinale. Joshua Kimmich: Der Nationalspieler erzielte das Tor des Tages für die Bayern.  (Quelle: Team 2)

Joshua Kimmich: Der Nationalspieler erzielte das Tor des Tages für die Bayern. (Quelle: Team 2)

Der FC Bayern hat das Halbfinale des DFB-Pokal erreicht. Beim FC Schalke 04 siegten die Münchner zwar einigermaßen souverän, taten sich aber schwerer als gedacht. 

Der FC Bayern München hat das Halbfinale des DFB-Pokals erreicht. Gegen Schalke 04 reichte dem Rekordmeister beim 1:0(1:0)-Auswärtssieg eine abgeklärte Vorstellung. Dabei waren die "Knappen" zu Beginn der Partie keinesfalls chancenlos. 

Guido Burgstaller hatte früh die Chance, Schalke in Führung zu bringen, traf aber nur die Latte (12. Minute). Etwas besser machte es eine knappe halbe Stunde später Nationalspieler Joshua Kimmich. Der Verteidiger stand nach einer Ecke frei am Sechzehner und traf volley ins linke Eck zum 1:0 für den Rekordpokalsieger (40.).

Neuer: "Hatten die totale Spielkontrolle"

In der zweiten Halbzeit kontrollierten die Münchner weiter die Partie und hatten durch Coutinho die große Chance aufs 2:0, der Brasilianer traf aber nur die Latte (62.). Doch auch die Schalker wagten sich immer mal wieder nach vorne, offenbarten aber erneut ihre eklatante Offensivschwäche. In der Schlussphase hatten die Schalker dem aktuellen Tabellenführer nichts mehr entgegenzusetzen und schieden schlussendlich verdient aus dem Pokal aus. 

"Heute konnte man nicht wirklich Fußball zelebrieren. Wir hatten die totale Spielkontrolle und sind verdient eine Runde weitergekommen“, sagte Bayern-Torhüter Manuel Neuer nach dem knappen Erfolg auf Schalke im Interview mit der ARD.

Plakate im Schalke-Block – aber keine Unterbrechungen 

Im Gegensatz zu den Ligaspielen vom vergangenen Wochenende kam es bei der Partie zu keinerlei Unterbrechungen. Bereits in der ersten Spielminute hatten Schalke-Fans allerdings Plakate mit Botschaften an den DFB ausgerollt. 

"Dementer Fußball-Bund. Zusagen gegen Kollektivstrafen vergessen. Versucht ihr nun uns Fans mit Spielabbruch zu erpressen?" hieß es auf einem der Protestbänder. Auf einem weiteren Plakat der Schalker hieß es: "Wenn wir jetzt ein Hurensohn-Plakat zeigen, hört ihr dann auch auf zu spielen und wir schaffen es ins Elfmeterschießen?", was sich augenscheinlich kritisch an die Bayern-Mannschaft richtete, die am Wochenende gegen Hoffenheim beim Stand von 6:0 in einen Spielerstreik trat. 

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte waren Plakate zu sehen, die sich wiederum an den Schalker Vorstand richteten: "Die Medien schreien und Schalke spricht: Nachgedacht wird wieder nicht! Sauber Vorstand", sowie: "Wer im Glashaus sitzt, sollte zuerst mit C.T. (Clemens Tönnies, Anm. d. Red.) reden ihr Heuchler". In einem weiteren Plakat hieß es: "Die Werte unseres Vereins habt ihr mit Tönnies verraten! Spart euch eure Stellungnahmen!"

Schalkes Vorstand um Alexander Jobst, Peter Peters und Jochen Schneider hatte am vergangenen Sonntag ein Statement herausgebracht, in dem er betonte, dass bei weiteren Schmähungen von den Rängen, beispielsweise im Pokalspiel gegen die Bayern, die Mannschaft konsequent den Platz zu verlassen und den Dreistufenplan des DFB ignorieren würde. 

Was hinten den Fan-Protesten steckt, können Sie unter anderem hier und hier nachlesen.  

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal