Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Europa League: Bundesliga-Primus Gladbach gegen Erdogan-Club gefordert

Europa League  

Bundesliga-Primus Gladbach gegen Erdogan-Club gefordert

12.12.2019, 04:56 Uhr | dpa

Europa League: Bundesliga-Primus Gladbach gegen Erdogan-Club gefordert. Will mit Gladbach Gruppensieger werden: Borussia-Coach Marco Rose.

Will mit Gladbach Gruppensieger werden: Borussia-Coach Marco Rose. Foto: Marius Becker/dpa. (Quelle: dpa)

Mönchengladbach (dpa) - Für Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach geht es im letzten Gruppenspiel der Europa League noch ums Weiterkommen. Gegen Basaksehir Istanbul soll am Donnerstag (21.00 Uhr/RTL und DAZN) unbedingt ein Sieg her.

AUSGANGSLAGE: Ein Punkt genügt zum Weiterkommen, ein Sieg wäre besser. Gewinnen die Borussen, würden sie sicher als Gruppensieger in die K.o.-Runde einziehen. In der Runde der letzten 32 Ende Februar müssten sie dann gegen einen anderen Gruppenzweiten oder einen der schwächeren Gruppendritten aus der Champions League antreten. Verlieren die Gladbacher jedoch, wären sie auf Schützenhilfe des Wolfsberger AC bei AS Rom angewiesen.

PERSONAL: Gladbach kann in Bestbesetzung antreten, alle Spieler stehen zur Verfügung. Gerade deshalb könnte Trainer Marco Rose personelle Wechsel vornehmen. Eigentlich rotiert Rose im Übergang vom Bundesliga-Wochenende zum Europapokal am Donnerstag nicht gerne. "Es geht darum, dass wir das Spiel gewinnen. Das ist das Wichtigste. Trotzdem kann es immer sein, dass es Überraschungen gibt und Leute auf der Bank sitzen, die damit nicht rechnen. Denn die Auswahl derzeit ist stark, weil alle richtig gut drauf sind", sagte Rose am Mittwoch.

GEGNER: Basaksehir ist der Herzensclub des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Den Club gibt es erst seit ein paar Jahren. Er hat seinen Sitz in einem Trabanten-Vorort Istanbuls und wird großzügig von staatsnahen Konzernen unterstützt. Einige Altstars wie Robinho, Arda Turan, Demba Ba oder Eljero Elia stehen im Kader. Aktuell ist Basaksehir Vierter in der türkischen Liga. In der Europa-League-Gruppe liegen die Türken einen Punkt hinter Gladbach und der AS Rom. "Ich erwarte einen spielstarken Gegner, der um seine letzte Chance kämpft, die nächste Runde zu erreichen", sagte Rose.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal