Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Coronavirus: Noch kein Ort für Frankfurter Europa-League-Rückspiel

Wegen Coronavirus  

Noch kein Ort für Frankfurter Europa-League-Rückspiel

11.03.2020, 11:22 Uhr | dpa

Coronavirus: Noch kein Ort für Frankfurter Europa-League-Rückspiel. Frankfurts Trainer Adi Hütter (M) trifft mit seinem Team im Achtelfinale der Europa League auf den FC Basel.

Frankfurts Trainer Adi Hütter (M) trifft mit seinem Team im Achtelfinale der Europa League auf den FC Basel. Foto: Uwe Anspach/dpa. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa) - Für das Rückspiel von Eintracht Frankfurt im Europa-League-Achtelfinale beim Schweizer Vizemeister FC Basel gibt es weiterhin keinen Austragungsort.

"Das ist ein kompliziertes Thema, weil sehr viele Parteien involviert sind. In erster Linie ist es die Angelegenheit von Basel, einen Rückspielort in Absprache mit der UEFA zu definieren", sagte Axel Hellmann, Vorstand des hessischen Fußball-Bundesligisten. Die Kantonspolizei Basel hatte am Montag angeordnet, dass die Partie am 19. März wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus nicht im Baseler St. Jakob-Park stattfinden darf.

Als möglicher Ausweichort komme laut Hellmann auch Frankfurt infrage. "Aber wir wissen nach jetzigem Stand definitiv noch nicht, was mit dem Rückspiel passiert. Ob oder wo es stattfindet. Hier muss man abwarten", sagte er. Das Hinspiel in der Mainmetropole findet an diesem Donnerstag (18.55 Uhr/DAZN) vor vollen Rängen statt, nachdem das Frankfurter Gesundheitsamt grünes Licht für die Zuschauer gegeben hat.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal