• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Europa League
  • Europa League: Eintracht Frankfurt nach Remis gegen Fenerbahce im Achtelfinale


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextDas halten Sylter von der Lindner-HochzeitSymbolbild fĂŒr ein VideoBoris Johnson tritt abSymbolbild fĂŒr einen TextBarcelona bestĂ€tigt Lewandowski-AngebotSymbolbild fĂŒr einen TextBundestag erkennt Jesiden-Genozid anSymbolbild fĂŒr einen TextVermieter will Heizungen ganz abstellenSymbolbild fĂŒr einen TextUmstrittene Personalie: Ataman gewĂ€hltSymbolbild fĂŒr einen TextTote Fliegen: Anzeige gegen MuseumSymbolbild fĂŒr einen TextFestival war offenbar Superspreader-EventSymbolbild fĂŒr einen TextSC Freiburg lehnt Millionenangebot abSymbolbild fĂŒr einen TextRussland: US-Sportstar bekennt schuldigSymbolbild fĂŒr einen TextBrandenburger Hakenkreuz-RĂ€tsel gelöstSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Star wutentbrannt am FlughafenSymbolbild fĂŒr einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Trotz Remis: Eintracht Frankfurt steht im Achtelfinale

Von t-online, dpa, Mey

Aktualisiert am 10.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Die Eintracht-Spieler bejubeln das Tor von Djibril Sow (r.).
Die Eintracht-Spieler bejubeln das Tor von Djibril Sow (r.). (Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In der Bundesliga lÀuft es noch nicht rund, in der Europa League umso mehr: Eintracht Frankfurt ist Gruppensieger und steht deshalb im Achtelfinale. Und das trotz eines Unentschiedens am letzten Spieltag.

Eintracht Frankfurt ist als Gruppensieger direkt ins Achtelfinale der Europa League eingezogen. Der Bundesligist musste sich am Donnerstag zum Abschluss der Gruppenphase bei Fenerbahce Istanbul mit einem 1:1 (1:1) begnĂŒgen. Durch das Remis sicherte sich das Team von Trainer Oliver Glasner den ersten Platz in der Gruppe D vor Olympiakos PirĂ€us. Der Schweizer Djibil Sow (29. Minute) hatte die Eintracht in FĂŒhrung gebracht. FĂŒr die Gastgeber, bei denen der ehemalige deutsche Nationalspieler Mesut Özil nur auf der Bank saß, traf Mergim Berisha (42.) zum Ausgleich.

Der Gruppensieg in der Europa League ist in diesem Jahr so wichtig wie noch nie. Der Vorteil der Gruppensieger: Sie sparen sich die Zwischenrunde und stehen direkt im Achtelfinale. Im eng getackten Terminkalender sind zwei Spiele weniger ein deutlicher Vorteil.

Und genau diesen Vorteil hat nun Eintracht Frankfurt. Schon vor dem Spiel hatten die Hessen eine glÀnzende Ausgangslage. Nur, wenn Olympiakos PirÀus sein Spiel gegen Antwerpen gewonnen hÀtte, hÀtte die Eintracht noch Zweiter werden können. Die Griechen verloren in Antwerpen mit 0:1.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Eintracht FrankfurtFenerbahçe SKOlympiakos PirÀus
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website