t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFußballFrauenfußball

Neue Trainerin für DFB-Frauen: Marina Voss-Tecklenburg


Neue Bundestrainerin
Voss-Tecklenburg übernimmt die DFB-Frauen

Von sid
Aktualisiert am 27.04.2018Lesedauer: 1 Min.
Ex-Nationalspielerin: Martina Voss-Tecklenburg stand selbst 125 Mal für den DFB auf dem Platz.Vergrößern des BildesEx-Nationalspielerin: Martina Voss-Tecklenburg stand selbst 125 Mal für den DFB auf dem Platz. (Quelle: Eibner/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Der DFB hat endlich eine neue Trainerin für die Frauen-Nationalmannschaft gefunden. Mit Martina Voss-Tecklenburg übernimmt eine alte Bekannte.

Martina Voss-Tecklenburg wird neue Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft. Das erklärte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstagmittag.

Nach dem Ende der WM-Qualifikation im Herbst löst die derzeitige Schweizer Nationaltrainerin den Interimscoach Horst Hrubesch ab. Der 67-Jährige hatte den Posten nach der Trennung von Steffi Jones im März zwischenzeitlich übernommen. Der DFB wird die Personalie zeitnah bekannt geben.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Die 125-malige Nationalspielerin, die seit Februar auch im Aufsichtsrat von Fortuna Düsseldorf sitzt, betreut die Auswahl der Eidgenossen seit 2012 und führte diese 2015 zur WM- und zwei Jahre später zur EM-Premiere. Vorher war die gebürtige Duisburgerin und viermalige Europameisterin in der Frauen-Bundesliga als Trainerin beim FCR Duisburg (heute MSV Duisburg) sowie beim USV Jena aktiv.

DFB-Frauen auf WM-Kurs

Die Schweizerinnen liegen auf dem Weg zur Endrunde nach fünf Siegen aus fünf Spielen als Spitzenreiter der Gruppe 2 auf Kurs Richtung WM 2019 in Frankreich. Der zweimalige Weltmeister Deutschland führt die Gruppe 5 vor den abschließenden beiden Spielen im September trotz einer Heim-Niederlage gegen Island an.

Nur die sieben Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Endrunde, die vier besten Zweiten spielen in Play-offs um ein letztes Europa-Ticket.

Verwendete Quellen
  • sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website