Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > 3. Liga >

Preußen Münster setzt Dotchev vor die Tür

Tag der Trainerentlassungen in der Dritten Liga  

Drei Teams setzten ihre Trainer vor die Tür

05.09.2013, 14:10 Uhr | sid , t-online.de , dpa

Preußen Münster setzt Dotchev vor die Tür. Pavel Dotchev ist in Münster mit seinem Latein am Ende. (Quelle: imago images/osnapix)

Pavel Dotchev ist in Münster mit seinem Latein am Ende. (Quelle: osnapix/imago images)

Schwarzer Donnerstag in der Dritten Liga: Die Kellerkinder Preußen Münster, Wacker Burghausen und der 1. FC Saarbrücken haben auf ihre sportlichen Talfahrten reagiert und sich von ihren Trainern getrennt. Pavel Dotschev, Georgi Donkov und Jürgen Luginger müssen sich einen neuen Job suchen.

In Münster wurde Dotchev einen Tag nach der 1:3-Heimniederlage gegen den VfB Stuttgart II freigestellt. Preußen-Präsident Marco de Angelis und Sportvorstand Carsten Gockel teilten dem 47-jährigen Deutsch-Bulgaren die Entscheidung in einem persönlichen Gespräch mit.

Aufstiegsaspirant auf Platz 16

Dotchev hatte das Traineramt bei den Preußen im Januar 2012 übernommen und die Mannschaft in die Drittliga-Spitzengruppe geführt. In der aktuellen Spielzeit gewann die Mannschaft nur eine von sieben Begegnungen und belegt in der Tabelle lediglich den 16. Platz.

Das 1:3 gegen den VfB war das fünfte sieglose Spiel in Folge für den Aufstiegsaspiranten. Nach Preußen-Angaben wird vorläufig Sportvorstand und Geschäftsführer Gockel das Training der Mannschaft leiten.

Burghausen entlässt Donkov

Auch Drittliga-Schlusslicht Wacker Burghausen hat sich von seinem Coach getrennt. Nach der 0:1-Niederlage gegen Elversberg zog der frühere Zweitligist die Reißleine und entließ Georgi Donkov. Die Bayern sind mit nur einem Punkt aus sieben Spielen Tabellenletzter.

Der 43-Jährige frühere Bundesliga-Profi war 2012 nach einem Jahr als Co-Trainer zum Chefcoach des SV Wacker aufgestiegen. Die erste Saison unter Donkov schloss Wacker noch auf dem achten Tabellenplatz ab.

Auch Luginger muss gehen

1. FC Saarbrücken hat ebenfalls die Konsequenzen aus dem schwachen Saisonstart gezogen und Trainer Jürgen Luginger entlassen. "Wir stecken in einer schwierigen sportlichen Situation und sahen uns gezwungen, diese Veränderung vorzunehmen", sagte FCS-Präsident Paul Borgard.

Bis auf Weiteres übernimmt der bisherige U23-Trainer Bernd Eichmann das Profi-Team, das in den ersten sieben Saisonspielen nur vier Punkte holte und in der Tabelle auf Rang 17 steht.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal