• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Transfermarkt
  • Wechsel zu Vissel Kobe: Lukas Podolski kann Japaner für sich gewinnen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextFür Wechsel: DFB-Star kommt im PrivatjetSymbolbild für ein Video93-jährige Oma surft FlugzeugSymbolbild für einen TextWal in Fluss verirrt: Rettung möglich?Symbolbild für ein VideoBärenmama zerlegt AutoSymbolbild für einen TextLeipzig-Star: Wechsel zu Liga-KonkurrentSymbolbild für einen TextProzess gegen Fußball-Legende beginntSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextPolizei erschießt bewaffneten 16-JährigenSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar stellt Gerücht richtig

So kann Podolski die Japaner für sich gewinnen

Von sid, df

Aktualisiert am 21.03.2017Lesedauer: 1 Min.
Podolskis offene Art wird ihm helfen, ist Littbarski überzeugt.
Podolskis offene Art wird ihm helfen, ist Littbarski überzeugt. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Lukas Podolski muss sich bei seinem Wechsel nach Japan keine Sorgen machen, findet der ortskundige Pierre Littbarski. Die Zuschauer würden "ihm zu Füßen liegen", sofern er einen wichtigen Ratschlag befolgt.

Der Japan-Fachmann Littbarski begrüßte den Podolski-Wechsel von Galatasaray Istanbul zu Vissel Kobe. In einem Interview mit Sky Sports News HD sagte der Weltmeister von 1990: "Es war auf jeden Fall der richtige Schritt. Ich habe gemerkt, dass er keinen Spaß mehr hatte. Wir haben nicht diesen lächelnden Poldi gesehen in den letzten Jahren, den wir vorher gesehen haben. Ich glaube, er wird dort noch mal den Spaß am Fußball finden."

Auch abseits des Fußballs sagt "Litti" dem Ur-Kölner Podolski eine schöne Zeit voraus. "Er wird in Japan eine andere Welt vorfinden. Er wird sich wundern, wenn er nach dem Spiel von den gegnerischen Fans bejubelt wird. Das ist einfach dieser Respekt."

"Er wird sich wohlfühlen, weil sich die Japaner auf ihn freuen", sagte Littbarski, der 1993 als erster Deutscher nach Japan gewechselt war. Dort lernte er auch seine Frau Hitochi kennen, mit der er noch heute verheiratet ist.

"Ich hoffe, sie haben einen guten Dolmetscher"

Die Sprachbarriere, so Littbarski, wird Podolski auf seine eigene Weise niederreißen. "Die Kommunikation ist zu Beginn recht schwierig. Ich hoffe, sie haben einen guten Dolmetscher."

"Aber ansonsten, mit seiner offenen Art schafft er das schon", sagte Littbarski. Und sollte Poldi "den einen oder anderen Brocken Japanisch lernen, werden die Zuschauer ihm zu Füßen liegen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Galatasaray IstanbulLukas Podolski
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website