Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018: Zwei Nigeria-Patzer! Kroatien siegt souverän


WM-Gruppe D  

Zwei Nigeria-Patzer! Kroatien siegt souverän

16.06.2018, 23:36 Uhr
WM 2018: Zwei Nigeria-Patzer! Kroatien siegt souverän. Überzahl: Kroatiens Rakitic (r.) und Vida gegen Nigerias Ighalo. (Quelle: dpa)

Überzahl: Kroatiens Rakitic (r.) und Vida gegen Nigerias Ighalo. (Quelle: dpa)

In der "Todesgruppe" D geht es für jede Mannschaft sofort um wichtige Punkte – und Kroatien konnte gegen Nigeria gleich vorlegen.

Viel wurde im Vorfeld der WM gesprochen von der "Hammergruppe" oder sogar von der "Todesgruppe": Argentinien, Island, Kroatien und Nigeria. Klar war sofort: Ausrutscher darf sich eigentlich keiner leisten, um Chancen auf das Achtelfinale zu haben. 

2 : 0
Flagge Heim-Mannschaft
Kroatien
Flagge Auswärts-Mannschaft
Nigeria

1:0 – Oghenekaro Etebo (32'/Eigentor)

2:0 – Luka Modric (71'/Elfmeter)

Besondere Vorkommnisse:
Keine.

 

Und während Argentinien zum WM-Auftakt der Gruppe D gegen Island enttäuschte und sensationell nur unentschieden spielte, konnte Kroatien gegen harmlose Nigerianer seine Pflichtaufgabe erfüllen.

Zwar bedurfte die Mannschaft um die Mittelfeldstars Ivan Rakitic und Luka Modric der Hilfe der nur reagierenden Elf des deutschen Trainers Gernot Rohr, ließ aber über 90 Minuten keinen Zweifel daran, wer die spielbestimmende und bessere Mannschaft war. In der "Todesgruppe" scheint Nigeria so nach dem ersten Spiel bereits die schlechtesten Karten zu haben, so zumindest der Eindruck dieser Partie. 

"Kroatien war die bessere Mannschaft", erklärte Rohr. "Die Spieler haben alles gegeben heute, aber vielleicht gibt es gegen Nigeria ein paar Veränderungen. Ich bin aber nicht unzufrieden mit der Leistung." Zumindest müssen sich die "Super Eagles" in den kommenden Spielen gehörig steigern, um gegen Island (22. Juni) oder gar gegen Argentinien (26. Juni) mithalten zu können und die Chance aufs Weiterkommen zu erhalten. 

So lief das Spiel:

Zum Anpfiff versammelte sich mehr als ein halbes Dutzend alter Bekannter auf dem Platz der Arena Baltika von Kaliningrad. Ivan Perisic, der den ersten gefährlichen Schuss abgab (14.), Ivan Rakitic (FC Barcelona) im Zentrum, Andrej Kramaric, Ante Rebic, der Frankfurter Pokalheld, Mario Mandzukic im Sturm oder Domagoj Vida: Alle spielten mal oder spielen in Deutschland.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal
t-online ist ein Angebot
der Ströer Content Group
licenced by