HomeSportFußballWM

WM 2018: Das Rätsel um Cavani vor dem Frankreich-Spiel


Das Cavani-Rätsel macht Uruguay nervös

Aus Nischni Nowgorod berichtet Benjamin Zurmühl

06.07.2018Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Spielt er? Spielt er nicht? Edinson Cavani ist Thema Nummer eins in Uruguay.
Spielt er? Spielt er nicht? Edinson Cavani ist Thema Nummer eins in Uruguay. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPro-Putin-Protest bei Baerbock-AuftrittSymbolbild für einen Text1. FC Nürnberg wirft Trainer rausSymbolbild für einen TextIran: Sicherheitskräfte greifen Uni anSymbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen Text2.000 Polizisten umstellen KleinstadtSymbolbild für einen TextPrinzessin Marie kritisiert royale ÄnderungSymbolbild für ein VideoKuhherde zieht Wildschwein aufSymbolbild für einen TextReal Madrid patztSymbolbild für einen Text"Tatort": Daher kennen Sie NathalieSymbolbild für einen TextMercedes überschlägt sich auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserDrama in Show: RTL schreitet ein

Zwei Tore, eine Verletzung: Edinson Cavani war der tragische Held im Spiel gegen Portugal. Gegen Frankreich wird er wieder dringend gebraucht. Doch sein Einsatz ist weiter fraglich.

Oscar Tabarez ist aufgrund einer Nervenkrankheit auf einen Krückstock angewiesen. Auch wenn der Trainer optisch eher schwächlich wirkt, fehlt es ihm nicht an Autorität. Wenn der Nationaltrainer Uruguays spricht, hören die Spieler oder Journalisten zu. Und als Tabarez bei der Abschluss-PK auf den Zustand von Edinson Cavani angesprochen wird, antwortet er klar und bestimmt. "Ich denke, wir haben genug Informationen zu Edinsons Zustand gegeben. Sie werden in 24 Stunden sehen ob er spielt oder nicht."

Oscar Tabarez bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Frankreich.
Oscar Tabarez bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Frankreich. (Quelle: imago-images-bilder)

Und das kann man kaum kritisieren. Der Verband hatte tatsächlich fast alle Informationen preisgegeben. Denn tags zuvor veröffentlichte Uruguay den ärztlichen Befund auf Twitter. Nur eine Info fehlte: Spielt Cavani oder spielt er nicht? "Ich entschuldige mich, aber ich kann es ihnen nicht sagen. Wir wollen hier auch keine Gerüchte streuen oder Spekulationen befeuern", sagte Tabarez und fügte grinsend an: "Ich weiß ja auch nicht, wer bei Frankreich spielt."

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
imago images 170257434
Symbolbild für ein Video
Russland plant die nächste Provokation

Lob von Lloris

Wenn man uruguayischen Medien vertrauen schenkt, steht Cavani zwar im Kader, kommt jedoch von der Bank. Wie der einheimische Journalist Federico Buysan berichtet, bekommt Cristhian Stuani den Platz neben Luis Suarez in der Startelf. Der 31-Jährige ist in Topform, schoss in der abgelaufenen LaLiga-Saison 21 Tore für den FC Girona.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Trotzdem stellt sich Frankreich eher auf die Top-Elf Uruguays ein: "Ich bereite mein Team darauf vor, dass Cavani spielt", sagte Trainer Deschamps: "Aber wenn er nicht da ist, haben sie andere Optionen. Das Profil Uruguays ändert sich dadurch nicht." Die Taktik der Südamerikaner hängt nicht an Cavani, da hat Deschamps recht.

Doch ein gleichwertiger Ersatz für Edinson Cavani ist Stuani nicht. "Cavani und Suarez: das ist eins der besten Sturmduos der Welt", lobte Frankreich-Torwart Hugo Lloris. Das 1:0 gegen Portugal war ein Paradebeispiel dafür, dass sich die beiden Stürmer blind verstehen. Gleichzeitig war Uruguay auch nach Cavanis Auswechslung eine Viertelstunde vor Schluss gefährlich. Auch Lloris fügt an: "Uruguay ist stark bei Kontern, egal, wer spielt."

Doch sie sind mit Cavani in seiner aktuellen Form zweifellos besser als ohne. Die Uruguay-Fans in Nischni Nowgorod bangen um ihren Torjäger. Sie sind nervös und hoffen auf seinen Einsatz. Gerade gegen ein Team wie Frankreich kann Uruguay die Qualität von Einzelspielern dringend gebrauchen. Das konnte man gegen Europameister Portugal sehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Edinson CavaniFrankreichLuis Suarez
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website