Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Nationalmannschaft >

8:0 gegen Estland: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Einzelkritik

8:0 gegen Estland  

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Einzelkritik

12.06.2019, 00:17 Uhr | dpa

8:0 gegen Estland: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Einzelkritik. Deutschlands Torwart Manuel Neuer hatte beim Spiel gegen Estland nicht viel zu tun.

Deutschlands Torwart Manuel Neuer hatte beim Spiel gegen Estland nicht viel zu tun. Foto: Thomas Frey. (Quelle: dpa)

Neuer: Der Kapitän war meist Zuschauer. Ballkontakt fast nur mit den Füßen. Parierte einen Freistoß (45.) und einen Flachschuss (56.).

Kehrer: Rechtsaußen statt Außenverteidiger: Präzise Vorlage zum ersten Tor von Reus. Der Profi aus Paris kombinierte gut mit.

Ginter: Der Gladbacher klärte das wenige, was zu klären war - bis auf einen Freistoß, den er verursachte. Gewann jedes Kopfballduell.

Süle: Der Abwehrchef musste einmal vor zwei Esten klären (18.). Estlands einziger Stürmer Zenjov kam zumindest an ihm nicht vorbei.

Schulz: Auf der linken Seite 45 Minuten fast nur im Vorwärtsgang. Seinen Flanken fehlte die Präzision. Ein Gewinner des Umbruchs.

Kimmich: Der Dauerbrenner. Absolvierte als einziger Akteur alle 900 Saisonminuten. Flankengeber bei Goretzkas Kopfballtor. Umtriebig.

Goretzka: Der Münchner stieß immer wieder dynamisch in die Spitze vor. Köpfte das 3:0 (20.), holte den Elfmeter raus. Sehr aktiv.

Gündogan: Der Toreinleiter von Mainz. Seine Pässe lösten das frühe 2:0 aus. Verwandelte seinen ersten Elfermeter im DFB-Dress eiskalt.

Reus: In Mainz platzte 2014 beim letzten Test sein WM-Traum durch eine schwere Verletzung. Nun die Rückkehr mit Doppelpack (10./25.) und Lattenschuss (30.). Der Dortmunder war in großer Spiellaune.

Gnabry: Hatte wenig Raum in der Spitze, aber der reichte für zwei Tore (2:0, 6:0). Sieben Treffer in acht Länderspielen - Topquote.

Sané: Legte Kumpel Gnabry fein das 2:0 auf. Nach zwei aberkannten Abseitstoren (68./81.) traf er doch noch zum 8:0. Fixpunkt vorne.

Halstenberg: Der Leipziger kam zur Pause. Marschierte links nach vorne. Seine Hereingabe drückte Gnabry über die Linie (62.).

Draxler: Übernahm Gündogans Part im Mittelfeld (53.). Leitete mit einem öffnenden Pass das 6:0 ein. Nimmt den Konkurrenzkampf an.

Werner: Der Leipziger kam für den starken Reus. In den 25 Minuten sehr bemüht. Belohnung: Beim dritten Versuch traf er zum 7:0 (70.).

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe