Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Nationalmannschaft >

4:0 gegen Weißrussland: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Einzelkritik

4:0 gegen Weißrussland  

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Einzelkritik

16.11.2019, 22:45 Uhr | dpa

4:0 gegen Weißrussland: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Einzelkritik. Die deutsche Nationalmannschaft hat das Spiel gegen Weißrussland mit 4:0 gewonnen.

Die deutsche Nationalmannschaft hat das Spiel gegen Weißrussland mit 4:0 gewonnen. Foto: Marius Becker/dpa. (Quelle: dpa)

Neuer: Selten gefordert, dann aber da: Tolle Flugshow beim Schuss von Stassewitsch und Elfmeter-Parade gegen den Weißrussen-Stürmer.

Klostermann: Zeigte immer wieder gute Vorstöße über die rechte Seite. Mehr Außenstürmer denn Verteidiger. Im Abschluss wieder zu hastig.

Ginter: Was für ein Heimspiel für den neuen Abwehrchef! Sein Premierentor im DFB-Trikot per Hackentrick leitete den Sieg ein.

Koch: Der junge Freiburger agierte im zweiten Länderspiel lange sehr abgeklärt. Dann aber zu ungestüm beim Elfmeter-Foul an Nechajtschik.

Schulz: Die Offensive ist nicht sein Ding. Der Dortmunder konnte über links nur selten Druck ausüben. Bei der EM muss er mehr zeigen

Kimmich: Spielte eine Art Ausputzer neben Koch, wenn Ginter nach vorne ging. So robust in den Zweikämpfen, wie Löw es fordert.

Kroos: Stabilisator und Doppelpacker! War in praktisch jeden Angriff eingebunden. Cool bei beiden Toren. Grätschte sogar ungewohnt oft.

Goretzka: Vorne, hinten, überall. Der Münchner zeigte ein enormes Laufpensum und belohnte sich per Flachschuss mit seinem 9. DFB-Tor.

Gündogan: Schöner Hackentrick (11.), dann aber lange ohne klare Bindung zum Spiel. Seinen Pässen fehlte es oft an Präzision.

Werner: Nicht in der tollen Leipzig-Form. Dem Stürmer fehlten für sein Tempo die Räume. Im Abschluss mehrfach ohne Schuss-Glück.

Gnabry: Wuselte kreuz und quer durch Weißrusslands Strafraum. Seine tolle Torquote (10) konnte er im 12. Länderspiel nicht ausbauen.

Brandt: In der 68. Minute für Werner eingewechselt. Rochierte viel in der Spitze. Für einen Abschluss reichte es nicht mehr.

Waldschmidt: 84. Minute rein, 90. Minute wieder raus. Der Grund: Ein schmerzhafter Zusammenprall mit dem Gäste-Torwart.

Rudy: Kam für Waldschmidt in der Nachspielzeit zu ein paar Länderspielminuten. Muss sich im EM-Jahr beweisen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal