Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Felix Magath kämpfte mit Depressionen

Ehemaliger Star-Trainer  

Felix Magath kämpfte mit Depressionen

17.06.2020, 10:08 Uhr | AFP

Felix Magath kämpfte mit Depressionen. Erfolgstrainer: Felix Magath wurde 2005 und 2006 mit dem FC Bayern sowie 2009 mit Wolfsburg Deutscher Meister. (Quelle: imago images/GEPA pictures/Walter Luger)

Erfolgstrainer: Felix Magath wurde 2005 und 2006 mit dem FC Bayern sowie 2009 mit Wolfsburg Deutscher Meister. (Quelle: GEPA pictures/Walter Luger/imago images)

Felix Magath hat unter Depressionen gelitten. Das räumte der ehemalige Meistertrainer des FC Bayern nun ein. Auslöser sei seine Zeit bei Schalke 04 gewesen.

Der für besonders harte Trainingsmethoden bekannt gewordene ehemalige Fußball-Meistertrainer Felix Magath hat in seiner aktiven Zeit gegen Depressionen gekämpft. "Ich bin morgens aufgewacht und dachte: 'Heute stehst du nicht auf und bleibst liegen'", sagte Magath der Illustrierten "Bunte" laut Vorabmeldung vom Mittwoch. "Mir war alles einfach zu viel", ergänzte der 66-Jährige.

Schwierige Zeit nach Entlassung bei Schalke 04

"Damals habe ich einen tiefen Abgrund gesehen, und um ein Haar wäre ich hineingefallen – rückblickend muss ich sagen: Das war knapp." Magath datierte seine Probleme auf das Frühjahr 2011. Damals war er gerade beim FC Schalke 04 entlassen worden und zum VfL Wolfsburg zurückgekehrt, den er 2009 zum Deutschen Meister gemacht hatte.

Die ständige öffentliche Kritik auf Schalke benannte Magath als Auslöser seiner Probleme. "Das hat mir stark zugesetzt – das muss ich heute gestehen – bei einem damals besseren Verständnis hätte ich wahrscheinlich mit psychologischer Betreuung die Situation anders verarbeiten können."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal