HomeSportFußballWM

WM-Quali für Katar 2022: Frankreich patzt gegen Ukraine


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTausende Russen fliehen nach KasachstanSymbolbild für einen TextDatenrekord auf dem OktoberfestSymbolbild für einen TextHochzeitskorso durchbricht PolizeisperreSymbolbild für einen TextOligarch beschwert sich nach RazziaSymbolbild für einen TextWichtige Autobahn in der Nacht gesperrtSymbolbild für einen TextMädchen tot nach Vergewaltigung: ProzessSymbolbild für einen TextCockpit weg: Mick Schumacher zittertSymbolbild für ein VideoBauern fangen sieben Meter lange PythonSymbolbild für einen TextAndre Agassis Ex-Frau über Steffi GrafSymbolbild für einen TextMelanie Müller bricht Auftritt abSymbolbild für einen TextAngeblicher Gärtner verlangt 84.770 EuroSymbolbild für einen Watson TeaserAldi senkt überraschend Produkt-PreisSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Weltmeister Frankreich stolpert gegen Ukraine

Von sid
Aktualisiert am 25.03.2021Lesedauer: 1 Min.
WM-Qualifikation: Frankreichs Presnel Kimpembe kämpft mit dem Ukrainer Ruslan Malinowskyj um den Ball.
WM-Qualifikation: Frankreichs Presnel Kimpembe kämpft mit dem Ukrainer Ruslan Malinowskyj um den Ball. (Quelle: Thibault Camus/AP/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Enttäuschung für Frankreichs Fußball-Fans: Der Weltmeister hat den erhofften Heimsieg beim Start in die Qualifikation für die Fußball-WM 2022 durch ein Eigentor verpasst.

Titelverteidiger Frankreich hat gleich zum Start in die Qualifikation zur WM 2022 einen unerwarteten Dämpfer hinnehmen müssen. Gegen die Ukraine kam das Starensemble um Kingsley Coman und Benjamin Pavard vom deutschen Rekordmeister Bayern München in Paris nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Antoine Griezmann vom spanischen Spitzenklub FC Barcelona brachte die Franzosen im Stade de France früh in Führung (19.). Doch Innenverteidiger Presnel Kimpembe (Paris St. Germain) sorgte nach dem Seitenwechsel mit einem Eigentor für den Ausgleich (57.).

In der Gruppe D stehen nach dem Auftakt vier Mannschaften bei je einem Punkt. Finnland und Bosnien-Herzegowina trennten sich 2:2 (0:0). Der frühere Schalker Teemu Pukki (58. und 77.) erzielte beide Treffer für die Gastgeber, bei denen Joel Pohjanpalo (Union Berlin) eingewechselt wurde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ARD und ZDF geben WM-Experten bekannt
Kingsley ComanUkraineWM 2022
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website