Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > 3. Liga >

Dynamo Dresden: Alexander Schmit als neuen Cheftrainer vorgestellt

Nach Kauczinski-Aus  

Dynamo Dresden verpflichtet neuen Cheftrainer

26.04.2021, 11:33 Uhr | t-online, dsl

Dynamo Dresden: Alexander Schmit als neuen Cheftrainer vorgestellt. Alexander Schmidt: Der neue Dresdner Coach war zuletzt bei Türkgücü München tätig. (Quelle: imago images/Fotostand)

Alexander Schmidt: Der neue Dresdner Coach war zuletzt bei Türkgücü München tätig. (Quelle: Fotostand/imago images)

Kurz vor Saisonende trennte sich Dynamo Dresden von Coach Markus Kauczinski. Nun steht auch schon sein Nachfolger fest: Alexander Schmidt soll die Sachsen in die 2. Bundesliga führen.

Drittligist Dynamo Dresden hat Alexander Schmidt als neuen Cheftrainer verpflichtet. Das gaben die Sachsen am Montagvormittag bekannt. "Alexander Schmidt hat sofort seine Bereitschaft signalisiert, als erfahrener Trainer gemeinsam mit uns unsere Ziele in den verbleibenden sechs Spielen anzugehen", erklärte Sportgeschäftsführer Ralf Becker in einer Vereinsmitteilung. Weiter heißt es: "Er kennt die 3. Liga und steht für eine offensive Grundidee des Fußballs. Wir freuen uns, mit Alexander Schmidt einen Übungsleiter gewonnen zu haben, der uns mit seinen fachlichen Fähigkeiten sofort weiterhelfen wird."

Schmidt mit kurioser Vertragslaufzeit

Erst am gestrigen Sonntag hatte sich Dynamo Dresden von Markus Kauczinski getrennt. Eine Sieglosserie war dem 51-Jährigen Coach zum Verhängnis geworden, die Verantwortlichen in der sächsischen Landeshauptstadt befürchteten, das ausgerufene Ziel Rückkehr in die 2. Bundesliga zu verpassen.

Kauczinskis Nachfolger Schmidt sagt über seine neue Herausforderung: "Ich musste bei meiner Entscheidung nicht lange überlegen und freue mich auf diese Herausforderung, auch wenn die Anlaufzeit sehr überschaubar ist. Ich möchte Dynamo Dresden dabei helfen, dass der Verein schnellstmöglich in die Erfolgsspur zurückfindet. In den kommenden Spielen geht es deshalb für alle Beteiligte darum, alles dem gemeinsamen Ziel unterzuordnen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit harter Arbeit, positiver Energie und absoluter Leidenschaft am Ende der Saison den Aufstieg in die 2. Bundesliga erreichen können."

Kurios: Der Vertrag des 52-Jährigen, der bis vor Kurzem Ligakonkurrent Türkgücü München trainierte, läuft nur bis zum 30. Juni 2021.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal