Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > EM 2021 >

EM 2021: Trotz großer Kritik und Sorge – Finalspiele vor 60.000 Fans


London gibt grünes Licht  

Trotz großer Kritik und Sorge – EM-Finalspiele vor 60.000 Fans

22.06.2021, 17:43 Uhr | sid, dpa

EM 2021: Trotz großer Kritik und Sorge – Finalspiele vor 60.000 Fans. Bei den Halbfinals und beim Endspiel der EM werden die Ränge in Wembley so voll sein wie seit 15 Monaten nicht mehr. (Quelle: imago images/PA Images)

Bei den Halbfinals und beim Endspiel der EM werden die Ränge in Wembley so voll sein wie seit 15 Monaten nicht mehr. (Quelle: PA Images/imago images)

Trotz großer Kritik und Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus werden im Londoner Wembley-Stadion ab dem Halbfinale der EM deutlich mehr Fans zugelassen.

Bei den Halbfinals und dem Endspiel der Europameisterschaft im Londoner Wembley-Stadion dürfen bis zu 60 000 Fans dabei sein. Darauf einigten sich die britische Regierung und die Uefa am Dienstag. 

Dies entspricht zwei Drittel der kompletten Auslastung von 90.000 Plätzen. Die Halbfinals finden am 6. und 7. Juli statt, das Finale am 11. Juli. "Die Finalspiele versprechen, ein unvergesslicher Moment in unserem nationalen Bestreben zu werden, die Pandemie zu überwinden", sagte Kultur- und Sportsekretär Oliver Dowden. Die Kulisse von 60.000 Fans wäre die größte bei einem Sportevent in Großbritannien seit 15 Monaten.

In den noch laufenden Gruppenspielen sind 22.500 Fans zugelassen, für die beiden Achtelfinalspiele am Samstag und kommenden Dienstag werden bis zu 45.000 Zuschauer in den Fußball-Tempel gelassen.

Spekulationen über Verlegung der Finalspiele

Für die Ticketinhaber gelten strenge Vorschriften. Eingelassen wird nur, wer entweder zwei Mal geimpft wurde oder einen negativen Corona-Test vorweisen kann. "Alle Teilnehmer müssen weiterhin die strengen Corona-Einlassregeln befolgen", sagte Sportminister Oliver Dowden der Mitteilung zufolge.

Zuletzt hatte die Tageszeitung "The Times" spekuliert, England könnte die Entscheidungsspiele verlieren. Die Uefa möchte wohl Ausnahmeregelungen für VIP-Gäste erwirken, die von den strengen Corona-Maßnahmen auf der Insel ausgenommen werden sollen. Andernfalls würden die Spiele womöglich verlegt, Budapest sei laut Times eine Alternative.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: